Gastro BMW-Welt: Käfer legt los

Zu den Freuden auf den Tellern gesellt sich ein fabelhafter Ausblick. Die Verbindung von Brasserie und bayerischer Küche soll nicht nur die Besucher der BMW-Welt anziehen. Foto: Gregor Feindt

In der BMW-Welt hat die bayerische Brasserie „Bavarie“ eröffnet – hier steht Spitzenkoch Bobby Bräuer in der Küche und wärmt sich für sein Gourmet-Lokal auf der dritten Ebene auf

Eine Marke wie BMW lässt sich nicht lumpen, wenn es um ihr Herz geht, die BMW-Welt. Dieses Jahr hat der Touristenmagnet seinen zehnmillionsten Gast begrüßt, und selbstverständlich soll das kulinarische Angebot mit dem Premium-Ruf harmonieren – was gäbe es da in München einen besseren Partner als Käfer.

Für BMW hat Käfer sich Spitzenkoch Bobby Bräuer in die Welt geholt. Und bis im Februar das Vorzeige-Restaurant auf der dritten Ebene eröffnet, drückt Bräuer der neu eröffneten „Bavarie“ eine Ebene darunter (auch die Gourmet-Liga betreffend) seinen Stempel auf. Eine Verbindung aus französischer Brasserie und bayerischer Kulinarik soll die Bavarie sein.

Der Look ist edel und warm: Auf Eichenboden stehen mit grauem Stoff bezogene Sessel, von der hohen Decke hängen (künstliche) Pflanzenranken. Die Gäste blicken durch die Glasfronten weit über den Olympiapark. Bei Konzerten dort wird die musikalische Untermalung auf der Terrasse keine Wünsche offen lassen.

Die Gerichte sind einfach, aber nicht einfallslos. Neben Austern und Almochsen-Tatar stehen Kalbskopf und Zunge (13 Euro) auf der Vorspeisenkarte. Hauptgerichte wie Würstl mit Sauerkraut, Spinatmaultaschen, Boeuf Bourgignon und Angelkabeljau kosten zwischen 14 und 22 Euro.

Das Restaurant ist von 11 bis 23 Uhr geöffnet, sonntags bis 18 Uhr. Anziehen soll es nicht nur die BMW-Welt-Besucher. Mehr noch wird das ab Februar gelten.

 

1 Kommentar