Galerie Heufelder Ausstellung: Zwischen den Stilen

Peter Vogts Atelier in München. Foto: Galerie Heufelder

Er war einer der Künstler, die unmöglich einem einheitlichen Stil zuzuordnen sind: Der 1944 in Prag geborene Peter Vogt studierte an der Akademie der Bildenden Künste.

 

Seine Karriere begann er mit Gemälden im Zeichen der Op Art. Ende der siebziger Jahre ging er von der Abstraktion zur figurativen Malerei über. Porträts, Selbstbildnisse, Naturbilder – immer geprägt vom Kontrast zwischen Schönheit und Vergänglichkeit.

In den Neunzigern beschäftigte Vogt sich mit der Fotografie und ließ zunehmend realistische Darstellungen in sein Werk mit einfließen. Bis zu seinem Tod 2013 lebte und arbeitete er in München.

Zu seinem Geburtstag widmet die Galerie Michael Heufelder dem vielseitigen Künstler eine umfangreiche Ausstellung vom 31. März bis zum 6. April.


Gabelsbergerstraße 83, 14 bis 20 Uhr

 

0 Kommentare