Gadgets für den Winter Vor die Tür mit Style

Mit diesen Winter-Gadgets kannst du richtig loslegen! Foto: az

Mit diesen abgefahrenen Gadgets kann der Winter kommen!

 

Okay, klar. Es ist kalt, ungemütlich und nass draußen. Aber manche Dinge wollen einfach ausgeführt werden und machen den Winter-Trip erst zu einem richtigen Erlebnis. Wie wäre es mit einem Handschuh-Headset, einer Fahrrad-Flaschen-Tasche oder einem James Bond-mäßigem Navigationsgerät für die Skipiste?

Das Pisten-Auge
Da wäre selbst James Bond neidisch: Ski-und Snowboardfahren 2.0 mit der Mod Live Skibrille. Ein kleines Display vor dem Auge zeigt Geschwindigkeit, Höhe und den Weg zum nächsten Lift an. Und weil sich das coole Gadget auch mit deinem Handy verbindet, kannst du unterwegs SMS lesen und deinen letzten Sprung in der Halfpipe auf Facebook posten. Kein Witz! Einziges Manko: Der Preis von 399 Euro - ohne Brille.

 "Klar bringe ich was zu Trinken mit auf die Party!"
Das ist Ehrensache. Das böse Erwachen kommt beim fahrrad vor der Tür: Wie in aller Welt soll man die Flaschen transportieren, und trotzdem beide Hände am Lenker behalten?
Tüte am Lenker? Irgendwie suboptimal. Rucksack? Dann müsste man ja wieder zurück in die Wohnung. Wer sich diesen Fragen nicht mehr stellen will, sollte sich ein Fahrrad-Flaschen-Tasche zulegen. Die hat Platz für sechs 0,5-Liter-Flaschen und kann einfach über das Mittelrohr des Drahtesels gelegt werden. Die Hände sind frei und auch bei der härtesten Notbremsung bleiben die Flaschen in der Tasche (Donkey-Products, 69 Euro).

Wie Inspektor-Gadget:
Mit diesen Handschuhen kann man telefonieren. Möglich macht's eine Bluetooth-Verbindung. Wenn jetzt ein Anruf kommt, brauchst du nur auf den grünen Punkt am Handgelenk drücken und der Anruf wird angenommen. Stundenlanges Fummeln mit den Handschuhen, um mit nackten Fingern den Touchscreen zu bedienen - das ist endlich vorbei. Im Daumen steckt der Lautsprecher zum Hören und im kleinen Finger das Mikorofon zum Sprechen. Aufgeladen werden die verrückten Teile per USB-Kabel daheim ("hi-Fun", ca. 55 Euro).
 

 

0 Kommentare