Fuß in Höhle eingeklemmt 82 Helfer befreien Bub (15)

Horrortrip für Jugendlichen (15): Er klemmt sich bei einer Höhlenwanderung den Fuß ein - und muss stundenlang in unterirdischem Gewölbe ausharren. 

 

Königstein - Bei einer Höhlenwanderung in der Oberpfalz ist ein Jugendlicher mit dem Fuß steckengeblieben und erst nach Stunden befreit worden. Der 15-Jährige sei am Samstagnachmittag mit einer Gruppe des Christlichen Vereins junger Menschen zu der Höhlentour in einen Felsenkeller bei Königstein aufgebrochen, teilte die Polizei am Sonntag mit. In einem Felsentrichter habe er sich den linken Fuß in einer Felsspalte eingeklemmt. Weder er selbst noch seine Begleiter konnten ihn aus dieser misslichen Lage befreien.

Nach und nach seien daraufhin insgesamt 82 Helfer von Polizei, Feuerwehr, Rotem Kreuz und der Bergrettung am Felsenkeller im Ortsteil Loch (Landkreis Amberg-Sulzbach) eingetroffen, hieß es weiter. Die Rettung gestaltete sich in dem engen Trichter jedoch enorm schwierig. Erst am späten Abend wurde der 15-Jährige befreit und aus der Höhle gebracht. Er trug den Angaben zufolge aber keine schweren Verletzungen davon. Er habe unter Durchblutungsstörungen gelitten und sei deshalb in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

Insgesamt seien 13 junge Leute mit drei Betreuern zu der Wanderung aufgebrochen, die nur eine Viertelstunde in den Felsenkeller hineinführen sollte. Das Gewölbe sei frei zugänglich. 

 

0 Kommentare