Furth im Wald Selbstmord oder Maulwurfsjagd?

Mit ungewöhnlichen Mitteln will ein Mann die Maulwürfe in seinem Garten umbringen. Foto: dpa

Ein vermeintlicher Suizidversuch hat sich im oberpfälzischen Furth im Wald als absurde Maulwurfjagd entpuppt

 

Furth im Wald -  Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte ein Verkehrsteilnehmer am Montagnachmittag die Ermittler alarmiert, weil er ein Auto mit laufendem Motor beobachtet hatte, an dessen Auspuff ein Schlauch anmontiert war – der Mann vermutete einen Selbstmordversuch.

Als die Polizisten jedoch an dem beschriebenen Ort eintrafen, fehlte von einem Auto jede Spur. Bei Nachforschungen in der Nachbarschaft stellte sich heraus, dass ein von Maulwurfhügeln im Garten geplagter Hausbesitzer mit der Aktion die Abgase seines Wagens in die unterirdischen Gänge der Tiere leiten wollte. Den Maulwurfjäger erwartet Angaben der Polizei zufolge eine Ordnungswidrigkeitsanzeige nach dem Naturschutzgesetz. Tiere kamen bei der Aktion offenbar nicht zu Schaden.

 

0 Kommentare