Fürth Bedrohung und Schussabgabe

Polizei (Symbolbild) Foto: dpa (Symbolbild)

Am späten Abend des 29.03.2011 wurde in Zirndorf ein 61-Jähriger Opfer einer bislang noch unklaren Bedrohungslage.

 

Landkreis Fürth –  Dabei wurden auch Schüsse abgegeben. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen. Der 61-Jährige war gegen 22.00 Uhr im Zirndorfer Ortsteil Wintersdorf auf dem Nachhauseweg. In der Blumenstraße begegneten ihm plötzlich zwei Männer, die einen Pullover ins Gesicht gezogen hatten.

Nach einigen Metern hörte er plötzlich hinter sich mehrere Schüsse. Die beiden Unbekannten rannten ihm offensichtlich noch mehrere Meter hinterher, entfernten sich dann aber. Die Polizei leitete unmittelbar nach Bekannt werden des Geschehens umfangreiche Suchmaßnahmen sowie eine Sicherung des Tatortes ein.

Dabei konnten tatsächlich mehrere Patronenhülsen gefunden werden, die aus einer scharfen Waffe stammen. Die weitere Sachbearbeitung übernahm umgehend die Kriminalpolizei Fürth. Bei den Such- und Fahndungsmaßnahmen, die bis weit nach Mitternacht andauerten, waren neben Diensthunden auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

Die Fahndungsmaßnahmen blieben bislang ohne Erfolg. Beschreibung der beiden Unbekannten: Etwa 170 – 180 cm groß, beide ca. 25 Jahre alt, schlanke Figur, einer trug eine hellgraue Jacke mit länglichem Muster sowie eine dunkle Hose.

Der Zweite war ebenfalls dunkel gekleidet. Beide könnten mit einem VW-Bus unterwegs gewesen sein. Zielrichtung sowie Hintergründe des Geschehens sind bislang unklar. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer (0911) 2112-3333 in Verbindung zu setzen.

 

0 Kommentare