Für rund 3,3 Millionen Euro SpVgg Unterhaching kauft Stadion am Sportpark

Das Stadion am Sportpark in Unterhaching wurde 1992 eröffnet und fasst 15.053 Zuschauer. Foto: imago images/Lackovic

Für rund 3,3 Millionen Euro hat Drittligist SpVgg Unterhaching das Stadion am Sportpark erworben. Nach zähem Ringen stimmte der Hachinger Gemeinderat dem Verkauf nun zu.

 

Unterhaching - Es war durchaus ein steiniger Weg: Die SpVgg Unterhaching ist Eigentümer des Stadions "Alpenbauer Sportpark".

Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, hat die Gemeinde die Spielstätte an den Verein verkauft. Der Unterhachinger Gemeinderat stimmte demnach dem Verkauf für rund 3,3 Millionen Euro zu.

Schwabl: "Ein angemessener und fairer Deal"

"Im Verein gibt es eine breite Unterstützung für den Stadionkauf. 99,7 Prozent der Mitglieder haben sich dafür ausgesprochen. Ich bleibe dabei: Das ist für beide Seiten ein angemessener und fairer Deal", wird Manfred Schwabl, Präsident der SpVgg Unterhaching, von der "SZ" zitiert.

Der Verein war vor einem Jahr an die Börse gegangen und will sich nun um die Sanierung des Stadions kümmern. "Das ist der Endpunkt eines relativ langen Prozesses und überwiegend vorteilhaft für die Gemeinde", sagt Rathaussprecher Simon Hötzl über die Einigung, mit der Gemeinde einiges an laufenden Kosten einspart und einen dicken Batzen zurück in die eigenen Kassen holt.

Raiser: "Spielvereinigung gewinnt an Planungssicherheit"

Auch der der Spielvereinigung als ehemaliger Aktiver und Trainer nahestehende dritte Bürgermeister Richard Raiser sieht eine "Win-Win-Situation" in dem Geschäft: "Die Gemeinde ist den Unterhalt los; die Spielvereinigung gewinnt an Planungssicherheit."

Das Stadion am Sportpark wurde im April 1992 eröffnet und ist ein durchaus kostspieliger Sanierungsfall. Das Stadion fasst 15.053 Zuschauer (6.874 Sitzplätze davon 6.111 überdacht sowie 8.179 Stehplätze).

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading