Geheimer Gebetsraum entdeckt Medien: Brüsseler Attentäter arbeitete am Flughafen

, aktualisiert am 21.04.2016 - 06:14 Uhr
Najim Laachraoui soll für fünf Jahre auf dem Brüsseler Flughafen gearbeitet haben. Foto: dpa

Einer der beiden Selbstmordattentäter vom Brüsseler Flughafen soll fünf Jahre lang dort gearbeitet haben. Kurz vor dem Anschlag entdeckte die Flughafenpolizei einen geheimen Gebetsraum.

Brüssel - Najim Laachraoui, einer der beiden Selbstmordattentäter vom Brüsseler Flughafen, hat einem Medienbericht zufolge fünf Jahre dort gearbeitet. Er sei bis Ende 2012 als Zeitarbeiter bei einem Unternehmen beschäftigt gewesen, das auf dem Airport arbeite, berichtete der TV-Sender VTM am Mittwoch. Die Staatsanwaltschaft nahm zunächst keine Stellung.

Die Flughafenpolizei habe kurz vor den Attentaten auf dem internationalen Flughafen einen geheimen Gebetsraum entdeckt, berichtete die Sender weiter. Laachraoui soll nach früheren Ermittlerangaben auch einer der Drahtzieher der Pariser Anschläge vom November 2015 gewesen sein. Auf dem Flughafen in Brüssel sprengte sich auch Ibrahim El Bakraoui in die Luft.

Bei den Anschlägen islamistischer Attentäter kamen am 13. November 2015 in Paris 130 unschuldige Menschen um, in Brüssel wurden am 22. März auf dem Flughafen und in der U-Bahn 32 Menschen getötet.

 

2 Kommentare