"Für Feldmoching würd's reichen" Bierofka kickt wieder: Hab meine Spielerkarriere neu begonnen

Tritt wieder gegen den Ball - zumindest ein bisschen: Löwen-Trainer Daniel Bierofka. Foto: sampics/Augenklick

Löwen-Trainer Daniel Bierofka erklärte am Rande des Test-Sieges gegen Ufa, dass er in Hennef wieder gegen den Ball getreten hat. Beim Wasserski wird der Coach des TSV 1860 dagegen passen: "Das ist mir zu gefährlich"

Angerberg/Tirol - Testspiel gewonnen, auch im Härtetest gegen den russischen Erstligisten FK Ufa ungeschlagen geblieben: Für Daniel Bierofka und den TSV 1860 läuft es im Tirol-Trainingslager in Kössen gut.

Der 39-jährige Trainer sprach nach dem 1:0 über Ufa nicht nur über die Fußballkünste seiner Mannschaft, sondern auch über die eigenen. "Ich bin eh ein bisschen angeschlagen, weil ich in Hennef immer mitspiele. Da hab ich meine Spielerkarriere neu begonnen", erklärte der einstige Bundesligaspieler am Donnerstag über die Trainerausbildung in Hennef.

Daniel Bierofka: Reicht noch für Feldmoching

"Biero", der in Feldmoching aufgewachsen ist und im Jahre 1985 dort seine Laufbahn als Spieler bekann, scherzte: "Für die AH von Feldmoching würd’s noch reichen - aber nur eine Halbzeit."

Das Teambuilding am Freitagnachmittag, wenn seine Mannschaft Wasserski fahren geht, werde Bierofka aber lieber bleiben lassen: "Ich mach' aber nicht mit, denn wenn der eine Ski dort lang fährt, fährt der andere woanders lang. Das ist mir zu gefährlich."

Für die Regeneration des Coaches gab's am Morgen noch vor dem Frühstück "ein Läufchen - denn ich muss ja auch fit bleiben."

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null