Frühere "Tatort"-Kommissarin Andrea Sawatzki wartet auf ihre Traumrolle

Andrea Sawatzki gehört zur Riege der erfolgreichsten Schauspielerinnen in Deutschland. Dennoch wartet sie immer noch auf die eine große Traumrolle. "Ich hätte gern mal eine Rolle, die mich wirklich vollkommen herausfordert", erklärte die Schauspielerin der "Stuttgarter Zeitung".

Hamburg - Seit mehr als 20 Jahren steht Schauspielerin Andrea Sawatzki (50) bereits vor der Kamera. Die eine große Traumrolle war bisher allerdings noch nicht dabei. "Ich habe nicht das Gefühl, dass ich jemals eine Rolle gespielt habe, die wirklich von mir losgelöst durchs Leben geht", sagte sie der "Stuttgarter Zeitung". Viele Figuren waren ihr schlicht zu einfach. "Ich hätte gern mal eine Rolle, die mich wirklich vollkommen herausfordert."

Dies sei auch der Grund gewesen, warum sie nach acht Jahren den "Tatort" an den Nagel gehängt habe. Zwar hätte sie die Charlotte Sänger gern gespielt, "aber ich hatte gehofft, dass mehr in ihr steckt". Sie habe sie als eine Frau gesehen, die noch etwas abzuarbeiten hat, in der kriminelle Energie schlummert. Es habe sie ein wenig enttäuscht, dass sie nicht die Möglichkeit hatte, mehr aus dieser Frankfurter Kommissarin herauszuholen. "Aber wenn man stagniert, sollte man aufhören."

Inzwischen feiert Sawatzki auch als Sängerin und Autorin Erfolge. Als Kind wollte Sawatzki immer schreiben - so wie ihr Vater, der Journalist war. Im vergangenen Jahr hatte sie dies mit dem Krimi "Ein allzu braves Mädchen" schließlich in die Tat umgesetzt. Kürzlich erschien ihr zweiter Roman "Tief durchatmen, die Familie kommt".

 

1 Kommentar