Schwerer Verkehrsunfall auf der B304 bei Hochbruck: Eine Frau aus Seeon kommt mit ihrem Nissan von der Straße ab, überschlägt sich zweimal und landet in einem Bachbett. Der Rettungshubschrauber fliegt die Schwerverletzte ins Krankenhaus, ihr Sohn befreit sich selbständig aus dem Auto.

Obing - Der Rettungshubschrauber Christoph 14 ist am Donnerstagabend bei einem schweren Verkehrsunfall im Einsatz gewesen: Eine Frau aus Seeon war mit ihrem Sohn auf der Bundesstraße 304 aus Richtung Obing kommend in Fahrtrichtung Altenmarkt unterwegs, als sie mit ihrem Nissan Micra kurz vor Hochbruck aus bislang nicht geklärter Ursache nach rechts ins Bankett geriet.

Beim Gegensteuern kam sie ins Schleudern und brachte das Fahrzeug nicht mehr unter Kontrolle. Auf der Gegenfahrbahn schleuderte sie eine Böschung hinab und überschlug sich zweimal. Das Fahrzeug landete auf dem Dach in einem derzeit ausgetrockneten Bachbett.

Zusatzinhalte
Öffnen Sie bitten den Artikel auf unserer Website, um diesen Inhalt anzusehen.
Zur mobilen Website

Die Frau wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Auto befreit werden, ihr Sohn auf dem Beifahrersitz konnte den Wagen selbstständig verlassen. Die Frau wurde schwerverletzt und mit dem Rettungshubschrauber Christoph 14 ins Krankenhaus geflogen, ein Rettungswagen brachte ihren Sohn mit mittelschweren Verletzungen ebenfalls ins Krankenhaus. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Die Feuerwehren aus Obing und Pittenhart waren mit insgesamt 35 Einsatzkräften an der Unfallstelle. Sie richteten eine großräumige Umleitung ein, die B 304 war für etwa eineinhalb Stunden total gesperrt. Die Polizei aus Trostberg nahm den Unfall auf.