Franzosen durften nicht mit Poisson-Sticker fahren Herzlos! IOC verbietet Gedenken an verstorbenen Abfahrer

Mit diesem Sticker Gedenken die französischen Abfahrer dem verstorbenen Teamkollegen. Im Bild: Johan Clarey in Lake Louise. Foto: imago/Gepa Pictures

Im Weltcup fahren die französischen Abfahrer mit einem herzförmigen Aufkleber mit der Aufschrift "DP" und gedenken damit ihrem tödlich verunglückten Teamkollegen David Poisson. Aber bei Olympia stellt sich das IOC quer.

 

Pyeongchang - David Poisson verunglückte im vergangenen November mit 35 Jahren beim Training in Kanada tödlich. Seitdem fahren seine Teamkollegen im Weltcup mit einem herzförmigen Sticker in den französischen Nationalfarben und seinen Initialen "DP" auf dem Helm.

IOC verweigert Erlaubnis

Ein eigentlich sehr schöne Geste zum zum Gedenken eines Verstorbenen. Und vor allem harmlos - sollte man meinen. Doch das IOC sieht das offenbar anders und verweigerte die Erlaubnis für die Poisson-Sticker

"Vor einigen Tagen hat uns ein IOC-Inspekteur aufgefordert, die Botschaft zu entfernen", erklärte David Chastan, Chef der französischen Alpinen, der Nachrichtenagentur AFP: "Wir akzeptieren die Regel des IOC und bleiben auch dabei, wir wollen keine Szene machen." Poissons Tod aber könne man nicht "einfach so vergessen".

Bei Olympia sorgen über die Wettkampf-Klamotten transportierte Statements von Sportlern immer mal wieder für Ärger. Die Verwendung von politischen Botschaften ist auf der Olympia-Bühne von Seiten des IOC verboten. 

Mit dem Verbot eines harmlosen Sticker, der zum Andenken an einen verstorbenen Teamkollegen dient, beweist das IOC mal wieder sein mangelndes Augenmaß.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading