Franzose mit leichter Kritik? Kingsley Coman: "Ich bin freier als im Verein"

Kingsley Coman (l.) fühlt sich in der Nationalmannschaft wohl. Auch weil er von Trainer Didier Deschamps mehr Freiheiten als beim FC Bayern bekommt. Foto: dpa

Kingsley Coman ist einer der wenigen Franzosen, der bisher bei der Heim-EM überzeugt hat. Mal flitzt er an der Außenlinie, wenig später zieht er seine Dribblings im Zentrum an. Der 20-Jährige genießt in der Nationalmannschaft alle Freiheiten – anders als beim FC Bayern.

Clairefontaine - Kingsley Coman genießt in der französischen Fußball-Nationalmannschaft auf dem Platz aus seiner Sicht mehr Freiheiten als beim FC Bayern München. "Ich kann an der Außenlinie kleben bleiben wie bei Bayern, ich kann aber auch in die Mitte des Spiels rücken", sagte der 20-Jährige in einem Interview der Zeitung "Le Parisien" (Donnerstag). Trainer Didier Deschamps ermutige ihn dazu, er wolle Bewegung.

"Er sagt uns oft, wir sollen 30 Meter vorm Tor ruhig auch mal Risiken eingehen, das kann nicht schlecht sein", sagte Coman. "Er hat Vertrauen, und ich bin freier als im Verein." Beim deutschen Rekordmeister ist nach dem Abschied von Pep Guardiola künftig Carlo Ancelotti sein Trainer.

Coman kam bisher in allen drei Spielen der Franzosen bei der Heim-EM zum Einsatz. Nachdem er beim 2:1 gegen Rumänien zum Auftakt eingewechselt worden war, bot Deschamps ihn gegen Albanien (2:0) und die Schweiz (0:0) in der Anfangsformation auf. Coman bestritt bislang insgesamt acht Länderspiele und erzielte ein Tor. Im Sommer vergangenen Jahres war er von Juventus Turin zum FC Bayern gewechselt.

 

4 Kommentare