Franzose beim TSV 1860 Sonderlob für Löwe Lacazette

Schneller als Kapitän Christopher Schindler: 1860-Profi Romuald Lacazette. Foto: sampics/Augenklick

Löwen-Trainer Benno Möhlmann darf derzeit wieder einige Rückkehrer im Kader begrüßen, darunter Romuald Lacazette. Möhlmann lobt den Youngster: "Er hat sich die Anerkennung der Jungs geholt"

 

München - Er kam im Sommer als Probespieler zum TSV 1860. Nach Aussage des damaligen Sportchefs Gerhard Poschner, weil die Löwen damit nicht viel zu verlieren hätten: Der Franzose Romuald Lacazette war ein billiger Perspektivspieler. Dann riss er sich das Syndesmoseband.

Jetzt ist der 21-Jährige zurück, durfte beim Derbysieg der U21 gegen den FC Bayern II Spielpraxis sammeln. Und holte sich wegen großem Trainingsfleiß nun ein Sonderlob von seinem Trainer Benno Möhlmann ab: "Er hat ein gute Einstellung, eine gute Physis. Ich denke, dass er sich die Anerkennung der Jungs geholt hat. Er hat in der U21 gegen die Bayern gut agiert, hatte am Anfang etwas Probleme von der Einordnung, dann hat er es gut gemacht.", sagte Möhlmann der AZ.

Und stellt dem französischen Mittelfeldspieler zumindest in Aussicht: "Natürlich muss er nicht mit aller Gewalt spielen, aber er ist eine Alternative. Um ihn richtig einschätzen zu können, muss man ihn in der Praxis, im Wettkampf sehen." Gut möglich, dass der fleißige Franzose sein Können demnächst mal in einem Spiel unter Beweis stellen kann.

 

0 Kommentare