Tel Aviv - Die Zahl gewaltsamer antisemitischer Vorfälle hat nach einem Bericht im vergangenen Jahr weltweit deutlich zugenommen. 2018 seien bei 13 Morden an Juden antisemitische Hintergründe registriert worden, die höchste Zahl im Vergleich zu den Vorjahren, teilte die Universität Tel Aviv mit. Mit 387 Fällen stieg demnach die Zahl gewaltsamer antisemitischer Vorfälle insgesamt im Jahr 2018 im Vergleich zu 2017 (342) um 13 Prozent. Mit mehr als hundert seien die meisten Vorfälle in den USA verzeichnet worden. Darauf folgten Großbritannien (68) sowie Deutschland und Frankreich (jeweils 35).