Frankreich Bei Paris: Zug entgleist – viele Tote befürchtet

Die ersten Fotos vom Unglück erreichten über den Kurznachrichtendienst Twitter die Öffentlichkeit. Foto: Twitter.com/be_roby

Bei der Einfahrt in einen Bahnhof 40 Kilometer südlich von Paris ist ein Regionalzug entgleist und in zwei Teile gerissen worden. Mindestens sieben Menschen sind bei dem Unfall ums Leben gekommen.

 

Paris – Bei einem schweren Zugunglück in der Nähe von Paris sind mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der Rettungskräfte gab es zudem mindestens zwölf Verletzte. Zahlreiche Reisende waren noch in umgestürzten Waggons eingeklemmt. Nach Angaben von Frankreichs Bahnchef Guillaume Pepy reisten rund 370 Menschen in dem Zug. Er entgleiste aus noch ungeklärter Ursache im Bahnhof von Brétigny-sur-Orge. Der Ort liegt 40 Kilometer südlich von Paris.

Innenminister Manuel Valls sagte bei einer Pressekonferenz, die Opferbilanz werde sich aller Voraussicht nach weiter verschlimmern. Einige Reisende seien sehr schwer verletzt. „Das ist eine Katastrophe“, kommentierte Bahnchef Pepy. Hunderte Rettungskräfte seien im Einsatz.

Nach ersten Erkenntnissen war der aus Paris kommende Intercity-Zug mit hoher Geschwindigkeit in den Bahnhof gefahren. Kurz darauf wurde er aus noch ungeklärter Ursache in zwei Teile gerissen. Während der eine Zugteil weiterrollte, krachte der andere auf den Bahnsteig. Mehrere Waggon schoben sich ineinander. Die zuständige Präfektur löste den Alarmplan Rot aus. Er soll dafür sorgen, dass sich Rettungskräfte und Krankenhäuser so gut wie möglich auf viele Opfer einstellen. Der Zug war auf dem Weg nach Limoges.

 

0 Kommentare