Fotos auf den Gleisen Gefährlicher Trend: Selfie im Gleisbett

"Komm wir machen coole Bilder im Gleis!" - Keine gute Idee. Die Polizei warnt vor den lebensgefährlichen Selfies. Foto: Bundespolizei (Symbolbild)

Immer wieder stellen sich junge Mädchen aufs Gleisbett und machen lebensgefähliche Selfies. Die Polizei berichtet vermehrt über diesen irren Trend.

 

München – Ein lebensgefährliches Phänomen breitet sich derzeit unter jungen Mädchen aus: der Selfie vor Zügen oder auf dem Gleisbett. In München wurden am Mittwoch vier 16-Jährige auf frischer Tat ertappt. Wie die Bundespolizeiinspektion am Donnerstag mitteilte, hielt sich die Gruppe im Bereich des Südbahnhofs auf. Die Notfallstelle der Bahn alarmierte daraufhin die Bundespolizei, die die Mädchen stellen konnte. Auf einer Kamera fanden die Beamten Fotos - direkt am Gleis aufgenommen. Die Beamten erteilten einen Platzverweis, die Mädchen werden zu Präventionsgesprächen eingeladen.

In letzter Zeit beobachtet die Bundespolizei vermehrt solche Vorfälle. Wie ein Sprecher in München mitteilte, schießen meist weibliche Jugendliche auf den Gleisanlagen Fotos für soziale Netzwerke. Im Jahr 2011 wurde eine Jugendliche in Memmingen tödlich verletzt, als ein Zug sie erfasste. Die Bundespolizei in München und Nürnberg setzt deswegen verstärkt auf Prävention.

 

1 Kommentar