Formel 1 zu leise Vettel zu Lautstärkendebatte: "Sind doch nicht auf dem ADAC-Übungsplatz"

Sebastian Vettel vermisst den charakteristischen Formel-1-Motorensound. Foto: dpa

Sebastian Vettel kann mit den leisen Sechzylinder-Motoren  nichts anfangen. Ihm wäre ein V12 im Heck lieber. Den ganzen "Batteriekram" solle man "lieber im Handy lassen".

 

Sepang – Sebastian Vettel hat seine Kritik an den neuen Turbomotoren vor dem Großen Preis von Malaysia erneuert. Der viermalige Formel-1-Weltmeister aus Heppenheim bezeichnete die 1,6-Liter-Triebwerke mit sechs Zylindern am Donnerstag im Fahrerlager in Sepang als „Shit“. Ein Formel-1-Auto müsse laut sein.

Wenn es nach ihm ginge, „hätten wir einen V 12 im Heck und würden den ganzen Batteriekram im Handy lassen“, meinte der Red-Bull-Pilot. „Wir sind doch nicht auf dem ADAC-Übungsplatz.“ Vettel versicherte außerdem, sein Frust über das frühe Ausscheiden beim Auftaktrennen in Australien sei „relativ schnell“ vorbei gewesen.

 

0 Kommentare