Formel 1 in Monaco Skurriler Unfall: Wehrlein fliegt hochkant aus GrandPrix

Pascal Wehrlein und sein Unfall in Monaco. Foto: imago/AZ-Screenshot

Pascal Wehrlein erlebte beim Grand Prix von Monaco eine Schrecksekunde. Jenson Button schob ihn an die Streckenmauer. Wehrleins Auto klebte förmlich an der Wand.

 

Monaco - Schrecksekunde für Pascal Wehrlein: Beim Grand Prix von Monaco wurde der Deutsche von Jenson Button abgeräumt und landete in der Streckenmauer.

Allerdings nicht etwa frontal, sondern hochkant. Wehrleins Sauber klebte förmlich an der Mauer kurz vor der Einfahrt zum Tunnel. Jenson Button kam von innen und schob den Deutschen nach außen. Wehrlein hatte keine Reaktionsmöglichkeit.

Kurze Zeit war nicht klar, ob sich der Sauber-Pilot verletzt hatte. Als die Streckenposten den F1-Boliden wieder in die Vertikale gebracht hatten, konnte Wehrlein sein Auto aber aus eigener Kraft verlassen.

 

0 Kommentare