Flugzeug unter Quarantäne Madrid: Ebola-Alarm in Air-France-Maschine!

Ebola-Alarm: Eine Passagiermaschine der Air France steht am Donnerstag auf dem Flughafen der spanischen Hauptstadt Madrid. Foto: dpa

Eine komplette Air-France-Maschine mit 183 Menschen an Bord wurde am Flughafen von Madrid unter Quarantäne gestellt. Ein Passagier zeigt Ebola-ähnliche Symptome auf.

 

Madrid - Ebola-Alarm am Madrider Flughafen: Ein Passagier aus Nigeria klagt während eines Fluges von Paris nach Madrid über Übelkeit, Schüttelfrost und Kopfschmerzen. Der Pilot der Air-France-Maschine hatte die Flughafenbehörden über den Ebola-Verdacht an Bord informiert, worauf diese die Notfallmassnahmen einleiteten. Kurz vor Mittag landete die Maschine in Madrid. Das Flugzeug wurde in eine spezielle Zone am Flughafen Barajas in Madrid gebracht.

In dem Flugzeug befinden sich 183 Passagiere. Der Nigerianer habe ausserdem Fieber, wie die spanische Gesundheitsministerin Ana Mato sagte. Ersten Berichten zufolge hatte er keines. 

Nachdem die anderen Passagiere aus der Maschine evakuiert wurden, hat ein Arzt den Mann noch im Flugzeug untersucht. Der Patient soll ins Madrider Spital Carlos III eingeliefert werden. Dort soll er in Quarantäne bleiben, während er auf Ebola getestet wird.

Zusätzlich zu dem Fall am Madrider Flughafen gibt es einen weiteren Ebola-Verdacht in der spanischen Hauptstadt: Nachdem sich eine Krankenschwester mit dem lebensgefährlichen Virus infiziert hatte, wurde 68 Spanier, isoliert und unter Beobachtung gestellt. Einer von ihnen hat jetzt Fieber. Er war mit dem gleichen Krankenwagen in die Klinik transportiert worden wie die an Ebola erkrankte Pflegerin.

 

2 Kommentare