Flughafen München Butterfly-Messer im Handgepäck: 250 Euro Strafe

Eine Russin nimmt es mit verbotenen Gegenständen nicht so ernst und wird bei der Passagierkontrolle mit einem Klappmesser erwischt. Die Polizei kassiert das Butterfly.

 

Flughafen München – Eine 38-Jährige kam am Samstag mit einem Butterflymesser im Handgepäck zur Passagierkontrolle in Terminal 1, Bereich B, des Münchner Flughafens. Hier wurde das Messer festgestellt und der Polizei übergeben. Die Reisende musste nicht nur auf den nach dem Waffengesetz verbotenen Gegenstand verzichten, sondern vor Abflug auch noch eine Sicherheit in Höhe von 250 Euro berappen.

 

1 Kommentar