Flüchtlinge in Poschetsried Bald dreimal so viel Asylbewerber wie Einwohner?

Extremes Verhältnis: Bürger in Poschetsried protestieren gegen die Asylpolitik. Foto: Donau TV, Screenshot

Die Gemeinde Poschetsried ist geschockt: Im Dorf könnten schon bald mehr Asylbewerber leben als Einheimische. Die Regierung von Niederbayern schafft offenbar "vollendete Tatsachen".

 

Poschetsried/Regen - In der niederbayerischen Gemeinde Poschetsried könnte die Zahl der Einwohner bald zu drei Vierteln aus Asylbewerbern bestehen. Wie das Straubinger Tagblatt in seiner Online-Ausgabe meldet, sollen in der 40-Seelen-Gemeinde 120 Flüchtlinge untergebracht werden.

"Die können wir nicht integrieren, sondern da müssen wir integriert werden", zitiert das Blatt eine Bürgerin. Mehr als über das verquere Verhältnis regen sich die Menschen vor Ort darüber auf,  dass sie sich von der Regierung von Niederbayern vor "vollendete Tatsachen gestellt" sehen, heißt es. 

Als Quartier für die Asylbewerber soll eine ehemalige Pension dienen. Deren Inhaber will laut Bericht das "Notaufnahmelager" in einer Dauerunterkunft für Zuwanderer verwandeln. Der Vertrag mit der Regierung soll bereits unterschrieben sein.

 

17 Kommentare