Flüchtlinge demonstrieren Protestzug nach München

Im Juni demonstrierten Asylbewerber in einem trockenen Hungerstreik auf dem Münchner Rindermarkt. Nun wollen Flüchtlinge einen Protestmarsch durch Bayern starten. Foto: dpa

Nach dem Hungerstreik am Rindermarkt wollen Flüchtlinge nun zu einen Protestmarsch durch ganz Bayern aufbrechen, um auf ihre Probleme aufmerksam zu machen

München - Asylbewerber starten am Dienstag Protestmärsche durch Bayern. Sie beginnen in Würzburg und Bayreuth, führen durch Städte wie Regensburg, Nürnberg, Augsburg sowie Landshut und sollen dann in der ersten Septemberwoche in München ankommen.

Mit den Protestmärschen demonstrieren die Flüchtlinge für die Anerkennung ihrer Asylanträge. Man wolle während der Tour Asylunterkünfte ansteuern und so viele Flüchtlinge wie möglich dazu motivieren, sich anzuschließen.

Dieser Protest geht hauptsächlich auf den trockenen Hungerstreik von über 50 Flüchtlingen im Juni auf dem Münchner Rindermarkt zurück. Die Flüchtlinge erhoffen sich davon mehr Aufmerksamkeit für ihre Probleme.

 

7 Kommentare