Fluch der Karibik Star Johnny Depp trägt seine Haare jetzt blond

Schauspiel-Legenden unter sich: Christopher Lee (v.l.) und Johnny Depp Foto: Jon Furniss/Invision/AP

Hollywood-Star Johnny Depp ist immer für eine Überraschung gut. Auf dem Londoner Filmfestival präsentierte der Schauspieler jetzt erstmals seinen neuen Look. Der 50-Jährige hat seine Haare blondiert.

 

Als Hollywood-Star Johnny Depp (50) am Wochenende seinem Schauspielkollegen Christopher Lee (91) im Rahmen des Londoner Filmfestivals einen Award für sein Lebenswerk überreichte, staunte das Publikum nicht schlecht. Der Frauenschwarm und zweimalige "Sexiest Man Alive" hat einen neuen Look. Depp trägt jetzt einen blonden Kurzhaarschnitt.

Der für seine extravaganten Outfits bekannte Schauspieler präsentierte sich frisch rasiert und um einige Kilo leichter in einem eleganten Anzug auf der Verleihung. Depp verzichtete sowohl auf seinen obligatorischen Hut als auch auf die typische Sonnenbrille. Warum sich Depp zu dieser ungewöhnlichen Haarfarbe entschieden hat, wollte er allerdings nicht verraten. Steckt eine neue Filmrolle oder vielleicht sogar seine aktuelle Flamme Amber Heard (27) dahinter?

Depp war in London als Überraschungsgast geladen. Er hielt die Laudatio auf seinen sichtlich gerührten Schauspielkollegen Lee. "Es ist mir eine große Ehre, hier sein zu dürfen", erklärte Depp. Die beiden Schauspieler waren bereits mehrmals gemeinsam auf der Leinwand zu sehen, in den Filmen "Charlie und die Schokoladenfabrik", "Sleepy Hollow" und "Dark Shadows". Mit der Zusammenarbeit mit Christopher Lee sei ein Kindheitstraum für ihn in Erfüllung gegangen, erklärte Depp. Er sei "ein wahrer Gentleman, ein wahrer Künstler und ein nationaler Schatz."

Angesichts dieser warmen Worte war Lee zu Tränen gerührt. "Johnny, ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich wusste nicht, dass du hier sein würdest. Das ist ein wirklich emotionaler Moment für mich, wie ihr sicherlich alle hören könnt", erklärte der Schauspieler, der durch seine Rolle als "Dracula" Weltruhm erlangt hatte, in seiner Dankesrede.

 

0 Kommentare