Fitness-Studio: Trainieren mit System und Spaß In Topform mit dem richtigen Fitness-Studio

Fitness-Studios sind längst moderne Multisportanlagen mit vielfältigen Trainingsmöglichkeiten. Besonders in der Stadt ist das Angebot riesig, entsprechend viel Zeit sollte man sich für die Auswahl nehmen.

 

Fitness-Studios gibt es in den unterschiedlichsten Preisklassen: schon für unter 20 Euro Monatsbeitrag kann man teilweise rund um die Uhr trainieren, aber auch Luxusvarianten mit weit über 100 Euro Monatsbeitrag gibt es in fast jedem Stadtteil. Wo man den Vertrag unterschreibt, hängt natürlich in erster Linie von den persönlichen Erwartungen ab.

Wer seit Jahren seinen Trainingsplan selbst gestaltet und in erster Linie wert legt auf Training an Maschinen, der wird prima mit dem Standardstudio zum Discounter-Tarif klarkommen. Wer jedoch orthopädische Leiden lindern möchte, ein abwechslungsreiches Kursprogramm schätzt und sich nur in einem edlen Ambiente wohlfühlt, der muss sicherlich tiefer in die Tasche greifen.

Das Internet liefert einen ersten Eindruck vom Fitness-Studio. Hier findet man auf einen Blick schon einmal Infos zu Kursen, der jeweiligen Trainingsmethode, zum Ambiente und zu den Tarifen. Für die Vorauswahl ist dies ausreichend. Die Studios der engeren Wahl sollte man allerdings unbedingt besuchen und vor Ort einen Termin zum Probetraining ausmachen.

Gerade hat die Siftung Warentest Fitness-Studios unter die Lupe genommen. Herausgekommen ist dabei, dass der wesentliche Unterschied in der personellen Ausstattung der Studios leigt. Während auch bei günstigeren Anbietern die Ausstatung mit Geräten, Hygiene und Ambiente in Ordnung waren, so unterscheiden sich die Angebote sehr stark hinsichtlich der Betreuung durch erfahrene Trainer.

So zeigt die Untersuchung eindeutig, dass bei den hochpreisigeren Anbietern deutlich mehr Trainer zur Verfügung stehen und dass hier mehr Wert auf eine ausführliches Probetraining und einen individuell gestalteten Trainingsplan gelegt wird. 
 

Unbedingt Probetraining vereinbaren
 

Das Probetraining sollte unbedingt mit einem der Trainer stattfinden. Dieser eruiert vor dem Training im Gespräch, worauf es Ihnen beim regelmäßigen Training ankommt. Und er sollte in der Lage sein, schon bei diesem Erstgespräch Vorschläge zu machen, wie Ihr persönlicher Trainingsplan aussehen könnte.

Zudem haben Sie beim Probetraining die Möglichkeit, neben den „Sporträumen“ auch die anderen Bereiche des Studios wie Umkleidebereich, Wellnessanlagen und sanitäre Einrichtungen in Augenschein zu nehmen.

Die meisten Studios sind an langfristigen Mitgliedschaften interessiert. Lassen Sie sich vor dem Unterschreiben genau erklären, welche Tarifmöglichkeiten bestehen und welche Ausstiegsklauseln gebräuchlich sind. Denn hier gibt es riesige Unterschiede am Markt.

Ebenso ist im ersten Gespräch zu klären, ob neben dem monatlichen Festbeitrag noch weitere Kosten hinzukommen, wie etwa gesonderte Gebühren für die Trainer, den Wellnessbereich, Getränkepauschalen etc. Seriöse Anbieter werden alle diese Informationen auf den Tisch legen und Ihnen die Möglichkeit geben, Ihre Entscheidung anhand der ausgehändigten Unterlagen in Ruhe zu Hause zu treffen.

Tipp: sprechen Sie in der Umkleidekabine nach dem Probetraining mit anderen Sportlern und fragen sie diese nach deren Zufriedenheit mit dem Studio.

 

0 Kommentare