Fit - und trotzdem nur auf der Bank Ist Mario Götzes Zeit bei Bayern abgelaufen?

Stammplatz auf der Bayern-Bank: Mario Götze. Foto: dpa

Mario Götze ist fit. Spielen darf er trotzdem nicht. Nach zuletzt fünf Spielen in Folge, in denen er 90 Minuten auf der Bank schmorte, gerät Götze immer mehr ins Abseits.

 

München - Ein Jahr vor dem Auslaufen seines Vertrages beim FC Bayern geht bei Mario Götze allem Anschein nach gar nichts mehr. Er darf nicht spielen, obwohl er fit ist.

Normalerweise stattet der FC Bayern seine wichtigsten Spieler mit Langzeitverträgen aus, um für die Abwerbeangriffe der finanzkräftigen englischen Klubs gerüstet zu sein. So unter anderem bei Müller, Boateng und Martinez geschehen. Auch Robert Lewandowski, Manuel Neuer und David Alaba sollen lieber heute als morgen langfristig an den Klub gebunden werden, also über 2020 hinaus.

"Diese Strategie wurde auch im Aufsichtsrat besprochen und hat unsere totale Unterstützung. Wir müssen jetzt schon darauf achten, dass nicht die immensen Gelder aus England unseren Kader gefährden. Das Heft des Handelns liegt durch lange Spielerverträge nun weiter beim FC Bayern", erklärte Präsident und Aufsichtsratschef Karl Hopfner gegenüber der Sport Bild.

Was hat es also zu bedeuten, dass es bisher noch keine Vertragsverlängerung mit Mario Götze gab? Es scheint als spiele der Weltmeister-Torschütze in den Planungen der Bayern keine Rolle mehr. Auch ein von Götze gewünschtes Gespräch mit dem neuen Trainer Carlo Ancelotti kam bisher nicht zustande, wie die Sport Bild berichtet.

Trennung im Sommer?

Es deutet also alles auf eine Trennung im Sommer hin. Wenn die Bayern noch eine Ablöse für Götze kassieren wollen, müssten sie sich zu diesem Zeitpunkt vom ehemaligen Dortmunder trennen, denn sein Vertrag läuft 2017 aus. Dann könnte er den Verein ablösefrei verlassen.

Im Moment liegt Götzes Marktwert bei 40 Millionen Euro (Quelle: transfermarkt.de). Mit guten Auftritten bei der EM in Frankreich könnte er diesen noch steigern, so dass sich am Ende sowohl für Götze als auch für die Bayern doch noch vieles zum Guten wenden könnte.

Interessenten gibt es genug

An Götze interessierte Tobklubs gibt es genug: Real Madrid, Juventus Turin, Manchester United oder auch der FC Liverpool mit Götzes Ex-Coach Jürgen Klopp tauchen immer mal wieder als potenzielle neue Arbeitgeber in der Verlosung auf. Gute Nachrichten für Götze, denn bei den Bayern wird der Weltmeister wohl nicht mehr glücklich werden.

 

13 Kommentare