Finale der Europa League Klopp kämpft um den Titel - und um Götze

Einst in Dortmund ein erfolgreiches Duo: Mario Götze und Jürgen Klopp. Fotos: Rauchensteiner/Augenklick und dpa Foto: Rauchensteiner/Augenklick/dpa

Der FC Liverpool kämpft im Finale der Europa League um mehr als den Sieg. Es geht ums internationale Geschäft – und den WM-Helden.

 

Basel - Dem Lockruf von Jürgen Klopp ist Joel Matip bereits erlegen, WM-Held Mario Götze und Torhüter Loris Karius könnten bald folgen: Der Teammanager des FC Liverpool arbeitet mit Hochdruck am künftigen Kader der Reds, dabei ist sein Einfluss an der Anfield Road bereits nach sieben Monaten deutlich spürbar. „Er hat den ganzen Klub zusammengebracht. Jeder Spieler hat sein Spiel verbessert“, sagte Kapitän Jordan Henderson vor dem Europa-League-Finale am Mittwochabend in Basel gegen Titelverteidiger FC Sevilla.

Klopps größter Coup könnte die erneute Zusammenarbeit mit Mario Götze werden, der trotz eines bis 2017 laufenden Vertrags keine Zukunft beim FC Bayern mehr hat und den Verein wohl für 25 Millionen Euro verlassen kann. „Ich würde an seiner Stelle also dahin gehen, wo ich mich wohlfühle und den Spuren von Jürgen Klopp folgen“, lautete der Ratschlag von Franz Beckenbauer an Götze.

Die Reds spielen um die Champions League

Der dürfte das Endspiel interessiert verfolgt haben, denn für Liverpool entschied sich darin schließlich, ob die Reds als möglicher Europa-League-Sieger in der kommenden Spielzeit in der Champions League antreten dürfen – oder gar nicht international vertreten sein werden. Möglicherweise ein durchaus entscheidendes Argument für Götze bei der Entscheidung über seine sportliche Zukunft.

Nationalteamkollege Emre Can wäre jedenfalls glücklich, wenn er künftig mit Götze auch im Verein zusammenspielen würde. „Ich würde mich sehr freuen, wenn Mario sich dafür entscheiden würde. Jeder weiß, was für ein riesiger Fußballer er ist“, sagte Can der „Sport Bild“. Götze fehle bei den Bayern „offenbar ein wenig das Selbstvertrauen“. Und Klopp könne es ihm zurückgeben: „Gerade Jürgen Klopp hat diese Saison gezeigt, wie viel Vertrauen er in junge Spieler setzt.“

Klopp lässt wie in Dortmunder Zeiten aggressiv spielen, mit einem hohen läuferischen Aufwand. „Gegenwärtig ist es eine Mannschaft, die sehr von Klopp geprägt ist. Sie spielen mit einer hohen Intensität“, sagte Sevilla-Trainer Unai Emery. Der Aussicht, unter Klopp zu spielen, konnte auch Matip nicht widerstehen. Ab Sommer läuft der Schalker Innenverteidiger für Liverpool auf. „Es war immer mein Ziel, irgendwann auch in der Premier League zu spielen“, sagte Matip.

Klopp bastelt fleißig an der Liverpooler Zukunft, damit in der neuen Saison auch der Angriff auf die Topklubs aus der Premier League erfolgen kann. Verbesserungsbedarf hat der 48-Jährige noch auf der Torhüterposition ausgemacht. Laut „Kölner Express“ soll der Mainzer Loris Karius auf die Insel wechseln. Karius’ Vertrag bei Mainz läuft allerdings noch bis 2018. In seiner Jugend gehörte er zum Kader von Manchester City, seit 2011 spielte er für den FSV. Es dürfte nicht der letzte Transfer von Klopps Reds bleiben.

 

10 Kommentare