Filmmuseum Lichter: Film und Psychoanalyse

„Lichter“ von Hans-Christian Schmid aus dem Jahr 2003. Foto: FM

Es ist ein dokumentarisch wirkender Spielfilm. In der Reihe „Film und Psychoanalyse“ wird am Sonntag „Lichter“ von Hans-Christian Schmid gezeigt.

 

Es sind Geschichten aus dem deutsch-polnischen Grenzgebiet um Frankfurt/Oder. Sie handeln von Schlepperei, Schmuggel, Prostitution und Hehlerei. Starbesetz ist dieses Werk von 2003 mit August Diehl, Herbert Knaup, Julia Krynke, Henry Hübchen, Maria Simon, Devid Striesow. Anschließend wird der Film von den Psychologen Mathias Lohmer und Corinna Wernz unter dem Aspekt „Borderlands“ mit dem Publikum diskutiert.


Sonntag, 17.30 Uhr, Filmmuseum, Jakobsplatz, Tel. 089 233 96450

 

0 Kommentare