Filiale wieder geöffnet Bochumer Supermarkt-Spinne ist tot

Rettungsfahrzeuge stehen vor einem Supermarkt in Bochum. Nachdem Mitarbeiter eine Spinne in einem Bananenkarton bemerkt hatten, alarmierten sie die Feuerwehr. Foto: Feuerwehr Bochum /dpa

Ein Bochumer Supermarkt hatte einen ungebeten, achtbeinigen Gast in ihrer Filiale: Eine Groß-Spinne kletterte aus einer Bananenkiste und krabbelte davon. Der Laden wurde von Kammerjägern gereinigt und kann wieder betreten werden.

 

Bochum - Entwarnung in einer Bochumer Supermarkt-Filiale: Eine am Freitag in dem Discounter gesichtete Groß-Spinne ist tot. Die betroffene Filiale habe am Montag wieder normal öffnen können, sagte eine Sprecherin der Discount-Kette. Zuvor hatte ein Kammerjäger den Supermarkt ausgeräuchert. Danach war das tote Tier gefunden worden. Um welche Art es sich handelt, werde noch untersucht. Zuvor hatten mehrere Medien über den Spinnenfund berichtet.

Ein Mitarbeiter hatte die möglicherweise giftige Spinne am Freitagmorgen vor der Filialöffnung beim Auspacken von Bananenkisten bemerkt. Laut Feuerwehr ließ er die Kiste fallen, das "handtellergroße" Tier krabbelte davon. Nach dem Einsatz des Kammerjägers wurde der Laden am Wochenende gereinigt und wieder hergerichtet.

Dass mit Früchten hin und wieder kleine Tiere in Supermärkte gelangen, ist nicht ungewöhnlich. Nach früheren Angaben der Sprecherin werden die ungebetenen Gäste aber meistens aufgespürt. Eine "Benebelung" sei die Ausnahme.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading