In der Hohenzollernstraße kommt es wegen eines Feuerwehreinsatzes zu größeren Verkehrsbehinderungen. Grund ist eine beschädigte Gasleitung, die dann zügig abgedichtet werden kann.

München - In der Hohenzollernstraße, zwischen Kurfürstenplatz und Leopoldstraße, hat ein Feuerwehreinsatz größere Verkehrsbehinderungen ausgelöst. Eine Gasleitung war beschädigt worden und musste gesichert werden.

Die Münchner Polizei hatte mehrere Straßen gesperrt und bat darum, das Gebiet weiträumig zu umfahren. Auch bei der MVG kam es zu Beeinträchtigungen. Die Busse der Lininen 53 und 59 konnten in Fahrtrichtung Aidenbachstraße zeitweilig die Haltstellten Hohenzollernstraße und Friedrichstraße nicht bedienen.

Eine knappe halbe Stunde nach der ersten Twitter-Meldung gab die Polizei Entwarnung: Das Gasleck sei abgedichtet, und "die Sperrungen durch uns wurden aufgehoben".