Festnahmen in Weilheim Randalierer verwüsten Alex-Bordbistro am Hauptbahnhof

Die verrückten Bilder aus dem ALX zum Durchklicken. Foto: Bundespolizei

Drei junge Randalierer aus Weilheim, Gilching und Landsberg haben im Münchchner Hauptbahnhof das Bordbistro eines Zuges aufgebrochen und verwüstet. Die Polizei hat die drei am Bahnhof in Weilheim festgenommen.

München - Es war in den frühen Morgenstunden am gestrigen Sonntag, als sich die zwei Brüder (19 und 20 Jahre alt) aus Weilheim und Gilching und eine 20-Jährige aus Landsberg am Lech an der Tür zum Bordbistro des ALX 84132 auf Gleis 28 zu schaffen machten. Im Inneren des Zuges angelangt, zerschlugen sie eine Glasvitrine und machten sich über Lebensmittel und Getränke her. Das berichtet die Polizei.

Die Randalierer stellten zwei Bierkästen ins Gleisbett

Demnach verschütteten sie den Inhalt einiger Alkoholflaschen teils auf dem Boden. Gegen 4.50 Uhr stellten sie zwei Bierkästen in den Gleisbereich, das ergaben die Ermittlungen der Polizei.

Um kurz vor sechs Uhr morgens bemerkte ein Lokführer die Bescherung, er verständigte die Polizei. Eine sofortige Auswertung der Videoaufzeichnung durch die Bundespolizei führte zum Tatverdacht gegen die drei jungen Erwachsenen.

Diese hatten indessen gegen 5.30 Uhr einen Regionalzug Richtung Österreich bestiegen, der auch am Bahnhof in Weilheim hält. Dort nahm die örtliche Polizei die mutmaßlichen Täter vorläufig fest. Alle drei waren leicht alkoholisiert, berichtet die Polizei. Die 20-Jährige hatte eine Schnittverletzung an der Hand.

Im Bordbistro sicherte die Polizei zahlreiche Finger- und Schuhabdrücke sowie Blutspuren. Ersten Schätzungen liegt der Sachschaden bei rund 2.000 Euro. Gegen die Brüder und die 20-Jährige wird nun wegen besonders schweren Falles des Diebstahls ermittelt.

 

10 Kommentare