Feuerwehreinsatz in Bogenhausen Mann erhielt Räumungsklage: War es Brandstiftung?

, aktualisiert am 29.11.2018 - 13:09 Uhr
Mehrere Stunden waren die Einsatzkräfte am Dienstag mit den Löscharbeiten beschäftigt. Der Schaden am Haus ist immens. Foto: Feuerwehr München

Bei dem Brand am Dienstag in der Rhönstraße ist ein Schaden von einer halben Million Euro entstanden. Nun hat die Polizei einen Bewohner des Hauses festgenommen. Es besteht der Verdacht der Brandstiftung.

 

München - In Zamdorf hat am Dienstag in den frühen Morgenstunden ein Haus in der Rhönstraße lichterloh gebrannt. Bewohner eines nahegelegenen Mehrfamilienhauses verständigten gegen 4.30 Uhr die Feuerwehr. Ein Bewohner warnte seine Nachbarin, beide konnten den Flammen entkommen. Die Feuerwehr war mehrere Stunden lang mit den Löscharbeiten beschäftigt, der Schaden beträgt rund eine halbe Million Euro.

Hat ein Bewohner das Feuer gelegt?

Bei der Untersuchung des Hauses nach dem Brand haben die Ermittler nun festgestellt, dass es zwei mögliche Brandstellen gegeben hat. Sie haben den Verdacht, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde – von einem der Bewohner. Er wurde von der Polizei festgenommen und sitzt in Untersuchunghaft. 

Ein mögliches Motiv könnte laut Polizei eine Räumungsklage sein, die der Mann wenige Tage zuvor erhalten hat. Die Ermittlungen gehen weiter.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading