FCB und die Weltmeisterschaft 14 Bayern bei WM dabei – Ribéry ist raus

Manuel Neuer, Philipp Lahm, Dante, Bastian Schweinsteiger, Mario Mandzukic, Jérôme Boateng, Julian Green, Toni Kroos, Arjen Robben, Thomas Müller, Daniel Van Buyten, Mario Götze, Javi Martínez und Xherdan Shaqiri: 14 Spieler des FC Bayern nehmen an der Weltmeisterschaft in Brasilien teil - so viele Bayern-Stars wie nie. Nur Franck Ribéry muss kurzfristig absagen. Foto: dpa

Schock für Frankreich: Der Müncher Mittelfeldstar muss wegen seiner Rückenprobleme für die WM absagen. Trotzdem schickt der Meister eine Rekordzahl von Spielern nach Brasilien.

 

München - Seit Dezember 2013 darf sich der FC Bayern Klub-Weltmeister nennen. Nun wieder: kein Verein stellt mehr Profis für die WM ab als Bayern. 14 Spieler sind es – Franck Ribéry ist raus. Der Franzose muss tatsächlich wegen seiner chronischen Rückenprobleme für Brasilien passen. Bitter für Europas Fußballer des Jahres, der doch eigentlich die Equipe Tricolore mindestens bis ins Halbfinale führen wollte. Er wird durch Clément Grenier ersetzt.

Es bleiben 14 bayrische WM-Fahrer. Das gab’s noch nie und ist auch diesmal unübertroffen: Nur Manchester United hat auch 14 WM-Fahrer, der FC Barcelona 13, Champions-League-Sieger Real Madrid wie Juventus, Chelsea und Neapel „nur“ zwölf.

„Viele unserer Spieler werden in Brasilien sein. Ich wünsche allen, dass sie eine gute WM spielen und das Turnier auch genießen. Es ist schon etwas Außergewöhnliches, eine WM spielen zu dürfen“, sagt Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge. Das Gros der Bayern, sieben Mann, steht im DFB-Aufgebot (Neuer, Lahm, Boateng, Kroos, Schweinsteiger, Götze, Müller).

In unserer Klickstrecke zeigen wir Ihnen, welche Rolle die anderen Bayern in ihren Nationalteams einnehmen!

 

0 Kommentare