FCB-Sportvorstand Sammer Ribéry-Rückkehr: "Haben das Tal durchschritten"

Nach einem Medienbericht könnte es auf ein Comeback von Franck Ribery zur Rückrunde hinaus laufen. Foto: dpa

Über einen genauen Comeback-Zeitpunkt des langzeitverletzten Franck Ribéry möchte der FC Bayern freilich keine Angaben machen. Der Kicker aber berichtet über einen möglichen Plan. FCB-Sportvorstand Sammer äußert indes Zuversicht.

 

München - Der FC Bayern hofft auf eine baldige Rückkehr von Franck Ribéry ins Teamtraining beim deutschen Fußball-Rekordmeister. Sportvorstand Matthias Sammer lobte die Fortschritte des Franzosen in der Reha nach dessen schwerer Knöchelverletzung vom März und fand: "Das große Tal haben wir durchschritten."

Nach Angaben des "Kicker" vom Montag glauben die Bayern an ein mögliches Trainings-Comeback des 32-Jährigen noch im November. Zuletzt hatte der Edeltechniker nur individuell trainiert, seit Ende Oktober wieder mit Fußballschuhen. Eine offizielle Prognose über Ribérys Rückkehr gibt Bayern nicht ab.

Sollte der ehemalige Nationalspieler tatsächlich in naher Zukunft wieder mit der Mannschaft arbeiten können, dürfte auch der Reise in das Trainingslager in der Winterpause nichts im Weg stehen. Ein Pflichtspiel-Comeback wäre danach zum Rückrundenauftakt möglich.

Kapitän Philipp Lahm sagte über den Langzeitverletzten und dessen Chancen in dem mit vielen Stars gespickten Team von Coach Pep Guardiola: "Franck spielt eine große Rolle, weil wir wissen, was er kann. Einen wie ihn brauchen wir, egal wie gut der Kader ist."

 

1 Kommentar