FCB-Newcomer Trainer berichtet: Coman wäre fast bei mir gelandet

Juves Leihgabe an den FC Bayern: Der 19-jährige Franzose Kingsley Coman. Foto: GES-Sportfoto/Augenklick

Auf den Flügeln haben die Bayern mit Neuzugang Kingsley Coman einen guten Fang gemacht. Der 19-Jährige zeigt brilliante Ansätze - doch beinahe wäre der Franzose bei einem anderen Verein gelandet. Ein Transfer nach London war wohl "so gut wie fix."

München - Der FC Bayern hat viel Freude mit seinem Leihspieler Kingsley Coman. Der 19-Jährige Flügelspieler überzeugte zu Saisonbeginn in seinen acht Bundesliga-Einsätzen mit drei Toren und zwei Vorlagen so sehr, dass ihm sogar ein dauerhafter Stammplatz in der Starelf der Roten zugetraut wird.

Für zwei Jahre haben ihn die Bayern von Juventus Turin ausgeliehen und anschließend eine Kaufoption. Entwickelt sich der Franzose weiterhin so gut und möchte in München bleiben, steht einer langen roten Zukunft also nichts im Wege.

Coman-Transfer nach London war "so gut wie fix"

Doch es hätte ganz anders kommen, wie nun Arsenal-Trainer Arsene Wenger erklärt. Vor seinem Wechsel von Paris St. Germain zu Juventus Turin 2014 gab es Verhandlungen zwischen Arsenal London und Paris: "Wir hatten starkes Interesse an einer Verpflichtung von Kingsley", sagte Wenger "beINsports".

Der Transfer mit seinem Landsmann sei "so gut wie fix" gewesen: "Im letzten Moment hat sich der Spieler dann entschieden, zu Juventus zu gehen." Gut für die Bayern. Wäre Coman bei Arsenal London gelandet, wäre ein Leihgeschäft nach München unwahrscheinlich gewesen. Wenger setzt auf junge Spieler und deren Entwicklung. Talente gibt der erfahrene Coach nicht freiwillig ab.

In Turin hingegen traute man Coman den nächsten Schritt offenbar nur bedingt zu - beim FCB blüht der Flügelflitzer auf.

 

0 Kommentare