FCB: Die Stimmen zum 9:2-Kantersieg Fink: "Wir waren nur ein Spielball"

Der Trainer von Hamburger SV, Thorsten Fink, fand deutliche Worte für die desolate Leistung seiner Spieler. Foto: dpa

Westermann schämt sich, Pizarro bleibt bescheiden, Sammer fordert Alkohol: Alle Stimmen und Reaktionen zum 9:2-Sieg des FC Bayern gegen den Hamburger SV.

 

Verteidiger Heiko Westermann: "Da gibt es keine Erklärung dafür. Ich schäme mich heute für mich, für die Mannschaft. Was wir heute für ein Spiel abgeliefert haben...unglaublich. Ich glaube sieben Tore haben wir den Bayern einfach geschenkt. ...Es tut mir leid für die Fans die mitgereist sind, es tut mir leid für den Verein. Ich glaube das war die schlimmste Niederlage in der HSV-Geschichte....Da muss man auch mal deutliche Worte finden diese Woche, so geht es nicht! Ein bisschen Spitze-Hacke und denken, ja so geht es schon! So geht es eben nicht! ...Es war bitter, für alle, die dort zugeschaut haben."

HSV-Trainer Thorsten Fink: "Wir waren in allen Belangen brutal schlecht und ich muss sehen, dass ich die Truppe wieder aufbaue bis nächste Woche und ihnen zeige, dass das ein einmaliger Ausrutscher war in einer einmaligen Höhe."

Und nochmal HSV-Trainer Thorsten Fink: "Das war einfach gar nichts, der FC Bayern hat sich in einen Rausch gespielt – da waren wir nur ein Spielball. Die Bayern haben eine Riesen-Klasse. Wir wünschen den Bayern alles Gute für Dienstag – wir brauchen mal wieder die Champions League!“

Sky Experte Lothar Matthäus: "Der FC Bayern ist fokussiert auf Erfolg und auf Titel und dass hat er heute eindrucksvoll bewiesen. Sie hätten ja nach dem 3:0 aufhören können und sagen können wir spielen am Dienstag gegen Juventus und schonen unsere Kräfte. Nein! Sie sind es dem Publikum schuldig und sind es sich selber schuldig und der Konkurrenzkampf beim FC Bayern ist riesig." 

Stürmer Claudio Pizarro: "Wir wollen Meister werden und jetzt ist es fast klar und wir haben schon fast einen Pokal und wir hoffen, dass wir noch zwei mehr holen. Wir haben drei sehr gute Stürmer und wenn wir drei Spielen machen wir Tore, da ist es ganz schwierig für den Trainer. Ich verstehe das. Das wichtigste ist aber, dass wir drei für die Mannschaft arbeiten und es ist eine Top-klasse Mannschaft. Wir hoffen, dass wir noch viele Titel holen dieses Jahr."

Bayern-TrainerJupp Heynckes: "Bisher ist Claudio gar nicht so im Fokus gewesen, weil er verletzt war und krank. Dann muss man dazu sagen, dass wir mit Mario Mandzukic und Mario Gomez zwei weitere Top-Stürmer mehr haben. Für mich ist es erfreulich, dass er heute so gespielt hat, sich bewegt hat, dass er Tore erzielt hat. Das zeigt, dass er ein großartiger Fußballer ist."

Und nochmal Bayern-Trainer Jupp Heynckes: "Das Ergebnis hat gezeigt: Wir spielen auch mit einigen Wechseln genauso harmonisch – das war auch schon beim 2:1 in Leverkusen so. In der Kabine war es locker, auch ein bisschen lauter – aber es gab keine Weißbier-Dusche. Das heben wir uns noch auf, dafür haben wir noch Zeit. Das war zeitweise Lehrbuch-Fußball, in der Entstehung und im Abschluss. Wir haben homogen gewirkt, haben immer wieder nachgelegt. Nun haben wir es in den nächsten Begegnungen selbst in der Hand, die Meisterschaft klar zu machen. Vom ganzen Ballyhoo, dass wir es heute schon schaffen könnten, haben wir uns nicht beeindrucken lassen.“

Sportvorstand Matthias Sammer: Man muss eins sagen: der HSV und Juve sind überhaupt nicht miteinander zu vergleichen. Wir können Selbstvertrauen und Spielfreude mitnehmen, aber wir brauchen Ruhe und Sachlichkeit. Wir müssen gegen Juve zu Null spielen, denn das ist eine sehr clevere Mannschaft. Ein Bierchen oder ein Gläschen Wein heute Abend sind ganz gut, denn verkrampfen dürfen wir auch nicht. Bei uns gibt es kein Alkoholverbot.“

 

9 Kommentare