FC Bayern Van Gaal wollte Japaner holen

Geheimplan mit einem Japaner: Bayern-Trainer Louis van Gaal wollte Takashi Usami testen. Foto: dpa

MÜNCHEN - Doch noch ein Neuer im Januar: Die Bayern wollten diese Woche einen Japaner im Probetraining an der Säbener Straße testen - es hat sich zerschlagen

Die Bayern wollten tatsächlich noch einen Offensivmann nach München holen.Es geht um Takashi Usami, 18 Jahre, Nachwuchsspieler des Jahres in der japanischen J-League. Usami sollte ins Probetraining an die Säbener Straße kommen. Er sollte für die Profi-Mannschaft aufgebaut werden, aber auch für den FC Bayern II von Trainer Hermann Gerland auflaufen. Allerdings zerschlug sich der Deal, weil Usamis Klub Gamba Osaka auf stur stellte.

Im Interview mit der Sport Bild bestätigt van Gaal das Interesse am Offensivmann. "Ich hätte mir den Spielern gern angeschaut. Von der Spielanlage her wäre Usami unter anderem eine Option als Nummer 10 gewesen. Er scheint ein großes Talent zu sein, an dem nicht nur Bayern interessiert ist." Japaner in der Bundesliga haben mehr und mehr Hochkonjunktur: Nicht nur Shinji Kagawa (Borussia Dortmund) zeigt derzeit, welches Potenzial im japanischen Fußball steckt. Auch Makoto Hasebe (VfL Wolfsburg), Atsuto Uchida (Schalke 04), Tomoaki Makino (1. FC Köln) und Kisho Yano (SC Freiburg) spielen bereits in der Bundesliga. Weitere Landsmänner könnten folgen.

Japaner in der Bundesliga haben mehr und mehr Hochkonjunktur: Nicht nur Shinji Kagawa (Borussia Dortmund) zeigt derzeit, welches Potenzial im japanischen Fußball steckt. Auch Makoto Hasebe (VfL Wolfsburg), Atsuto Uchida (Schalke 04), Tomoaki Makino (1. FC Köln) und Kisho Yano (SC Freiburg) spielen bereits in der Bundesliga. Weitere Landsmänner könnten folgen.

 

0 Kommentare