FC Bayern Van Buyten: "Am liebsten vier weitere Jahre!"

Daniel Van Buyten. Foto: dpa

Daniel Van Buyten kämpft beim FC Bayern um eine Vertragsverlängerung. Aufhören will er nicht: "Ich habe immer noch Spaß."

 

München - Daniel Van Buyten gehört zu den großen Überraschungen dieser Saison des FC Bayern: Der Belgier hat sich nach einer von Verletzungen durchzogenen Hinserie rangekämpft, steht in der Gunst von Trainer Jupp Heynckes derzeit leicht vor Jerome Boateng.

An der Säbener Straße sprach der 35-Jährige am Donnerstag über seinen auslaufenden Vertrag, Alterserscheinungen und die Gefahr der vielen Schulterklopfer.

Daniel Van Buyten im Pressetalk über...

...die Rotationsspielchen von Jupp Heynckes: "Der Trainer gibt die Mannschaft nie vorher bekannt, er will immer, dass sich alle voll konzentrieren."

...sein siebtes Jahr beim FC Bayern: "Ich bin derselbe Daniel, kämpfe wie in jedem Jahr um meinen Platz. Ich habe immer noch Spaß. Dann kommt irgendwann die Belohnung, der Trainer glaubt an einen, dann bist du gesetzt. Ich habe nie aufgegeben."

...den Wunsch nach einer Vertragsverlängerung: "Am liebten würde ich für vier Jahre unterschreiben! Nein, im Ernst: Ich warte ab. Es beschäftigt mich nicht so wie die letzten Jahre. Hier mit diesen Top-Spielern zu spielen, ist für mich das Schönste. Hier kann ich meine Ziele erreichen - es ist schön, Titel auf der Visitenkarte zu haben. Nach nächster Saison acht Jahre bei Bayern gespielt zu haben – das würde mich sehr stolz machen. Bayern war immer ein Lieblingsverein."

...seine 35 Jahre: "Gerade in der Saison-Vorbereitung spürt man das schon, wenn man zwei, drei Mal am Tag trainieren muss, dann spürt man morgens mal den Rücken. Aber wenn man dann voll im Saft steht, ist das kein Problem."

...trügerische Lobhudelei: "Jeder denkt, dass wir jedes Spiel gewinnen – das ist schon eine gewisse Gefahr. Aber für uns ist es immer eine neue Aufgabe, ein neues Spiel, wir müssen wieder von der ersten Minute an alles abrufen. Sonst gibt’s eine Überraschung. Wenn wir nicht hundert Prozent bei der Sache sind, wird’s gefährlich."

...Trainer Jupp Heynckes: "Er bringt diese Saison noch mehr Energie in die Trainingseinheiten ein, in seine Ansagen. Er versucht, diese kleinen Prozente rauszukitzeln, die letzte Saison gefehlt haben."

 

0 Kommentare