FC Bayern und die Trainer-Frage Alonso: Bayern-Bosse können Heynckes überzeugen

Xabi Alonso beendete im Sommer 2017 seine Karriere. Foto: Andreas Gebert/dpa

Mit welchem Trainer gehen die Bayern in die nächste Saison? Ex-Bayern-Profi Xabi Alonso ist überzeugt, dass die Klubbosse Jupp Heynckes zum Verbleib überreden können.

 

München - Mit welchem Trainer geht der FC Bayern in die nächste Saison? Dass den Bayern-Bossen ein weiteres Jahr mit Jupp Heynckes am liebsten wäre, haben sie den den vergangenen Wochen oft genug kundgetan. Doch Heynckes ziert sich. Aktuell gilt Thomas Tuchel als größter Favorit auf den Trainerjob beim Rekordmeister.

Ex-Bayern-Profi Xabi Alonso dagegen ist überzeugt davon, dass die Bayern bei Heynckes noch gute Chancen haben: "Ich wäre nicht überrascht, wenn er doch weitermacht. Ich bin sicher, dass er gute Gespräche mit Herrn Rummenigge und Herrn Hoeneß hat und sie die bestmögliche Lösung für den FC Bayern finden werden. Wenn Sie glauben, dass es Heynckes ist, werden sie das hinbekommen. Ich habe größten Respekt vor ihnen", sagt der Spanier im Interview mit der Online-Plattform Sportbuzzer.  

Von der Arbeit des neuen, alten Bayern-Trainers schwärmt der 36-Jährige in den höchsten Tönen: "Es ist irre, was er dort leistet. Die Situation, als er kam und aktuell, ist zu 100 Prozent unterschiedlich. Heynckes versteht sich mit allen im Klub, mit den Bossen, den Spielern, den Fans."

Xabi Alonso zum FC-Bayern-Youngster: "Kimmich hat eine große Zukunft vor sich"

Vor dem Länderspiel gegen Spanien hält er die deutsche Nationalmannschaft für den Topfavoriten auf den WM-Titel: "Sie sind Titelverteidiger und haben sich seit 2014 noch verbessert, haben neue Spieler hochgezogen und ein unglaubliches Selbstvertrauen", so Alonso weiter.

Bereits beim Gewinn des Confed Cups im vergangenen Jahr habe man gesehen, wie groß das Potenzial sei, erklärte der 36-Jährige. Vor allem freue ihn die Entwicklung von Joshua Kimmich, dessen Weg er auch nach seinem Karriereende genau verfolgt habe. "Wenn er so weitermacht, hat er eine große Zukunft vor sich."

Alonso lobte zudem die Arbeit von Bundestrainer Jogi Löw, der nach Ansicht des Spaniers bereits jetzt ein Team aufbaue, dass bei der WM in Katar 2022 um den Titel mitspielen könne. "Ich glaube, dies ist seine große Stärke. Er schaut auf die Gegenwart, aber auch auf die Zukunft."

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading