FC-Bayern-Star im Interview Robbens Triple-Traum: "Wir versuchen, alles zu gewinnen"

Noch einmal diesen Moment erleben: Arjen Robben träumt vom zweiten Champions-League-Gewinn. Foto: dpa

Auch wenn es zuletzt nicht immer rauschende Fußball-Feste waren: Der FC Bayern ist weiterhin auf Titelkurs, auch in Champions League und Pokal läuft es. Grund genug für Arjen Robben, um vom Titel zu träumen – und sich bedingungslos zum Verein zu bekennen: "Ich bin ein bayerischer Holländer!"

 

München – Allerdings ist auch Robben klar, dass es bis zum ersehnten Titel-Regen noch ein weiter Weg ist: "Die Bundesliga wird bis zum Ende eng bleiben – auch weil wir in drei Wettbewerben beschäftigt sind. Leipzig spielt nur noch in der Liga – und sie sind fit und gut drauf", sagte der Kapitän der niederländischen Nationalmannschaft im großen Fussball Bild-Interview.

Dauer-Rivale Dortmund sieht Robben nicht mehr als direkten Konkurrenten im Kampf um die Meisterschale an: "Zwölf Punkte Rückstand sind schon viel." Dennoch bleibt der BVB in Robbens Augen immer ein großer Gegner: "Sie werden eine starke Rückrunde spielen, davon bin ich überzeugt. Und auch in der Champions League sind sie gefährlich."

"Es passt wirklich alles perfekt!"

Schon zu seiner Zeit bei Real Madrid träumte Arjen Robben davon, eines Tages die Champions League zu gewinnen. 2013 gelang ihm das schließlich mit dem FCB und er schoss dabei noch den entscheidenden Treffer im Finale gegen Dortmund. Das historische Triple war perfekt. Ein Erlebnis, dass er gerne noch einmal wiederholen würde:  "Nochmal die Champions League zu gewinnen ist ein großer Reiz, ein großer Antrieb. Aber wir werden in der Liga und im DFB-Pokal auch alles geben. Wir versuchen, alles zu gewinnen. Die Qualität dafür haben wir."

Man könnte meinen, dass ihn diese Titelhoffnung an den FC Bayern bindet. Doch die Verbundenheit geht mittlerweile noch viel tiefer, wie Robben in dem Fussball Bild-Interview offenbart, als er auf finanzielle Verlockungen aus China angesprochen wird: "Drei Jahre Chelsea, zwei Jahre Real Madrid, seit 2009 bei Bayern. Das sagt doch alles und zeigt, wie wohl ich mich hier fühle, dass alles gut ist. [...] Meine ganze Familie fühlt sich sehr wohl in München. Es passt wirklich alles perfekt. [...] Ich fühle mich wie ein bayerischer Holländer! München ist schon unser zweites Zuhause geworden."

Öfters mal pausieren – dem Körper zuliebe

Der Weg zum erneuten Triple ist noch lang und mit mittlerweile 33 Jahren zählt Arjen Robben zu den ältesten Spielern im Bayern-Kader. Gerade beim verletzungsanfälligen Niederländer ist daher umdenken angesagt: "Ich muss aufpassen, in den Körper hineinhören. Ich bin ein Spieler, der jedes Spiel machen will.  Aber ich habe gelernt, dass es manchmal besser ist, eine Pause zu machen." Im Moment sei jedoch "alles stabil".

Auch wenn Robben derzeit noch nicht ans Karriereende denken will, ist dem Niederländer bewusst, dass seine Zeit im Profi-Fußball begrenzt ist. Daher wagt er zum Schluss des Interviews auch mal einen Blick nach vorne. Sein letzter großer Wunsch für die aktive Karriere? "Die Champions League gewinnen!" Und danach? "Ski fahren! Sofort im ersten Winter. Ich habe das zuletzt mit 18 oder 19 gemacht. Naja, wenn man sich nach der Karriere dann mal ein Bein bricht, ist das nicht mehr ganz so schlimm."

 

10 Kommentare