FC-Bayern-Sportvorstand über die Hinrunde Matthias Sammer: "Wir sollten bescheiden bleiben"

Matthias Sammer ist seit der Saison 2012/13 Sportvorstand beim FC Bayern. Foto: sampics/Augenklick

Wohlverdiente Winterpause für die Bayern-Stars! Nach der überaus erfolgreichen Hinrunde fällt auch das Resümee von Sportvorstand Matthias Sammer positiv aus. "Wir haben genug Quantität, um so eine Hinrunde spielen zu können."

 

München - Trotz WM-Belastung und Verletzungspech haben die Bayern eine fast perfekte Hinrunde gespielt: Souveräner Einzug ins Champions-League-Achtelfinale und 11 Punkte Vorsprung in der Liga. Bei fcbayern.de gibt der Sportvorstand sein persönliches Hinrunden-Resümee:

Matthias Sammer über...

... die Vorraussetzungen für die erfolgreiche Hinrunde: "Sehr wichtig war, dass wir einen Trainer haben, der diese Situation 2010 in Barcelona mit den spanischen Weltmeistern schon einmal erlebt hat. Seine Trainingssteuerung, seine Idee, wie wir Fußball spielen wollen, haben die Mannschaft befruchtet. Wichtig war aber auch, dass der Kader nicht zu klein war. Ich kann mich an viele Gespräche mit Pep im Sommer erinnern. Natürlich birgt ein großer Kader die Gefahr der Unzufriedenheit bei einigen Spielern. Aber die Alternativlosigkeit - wenn dir bei wichtigen Spielen Spieler nicht zur Verfügung stehen - ist schlimmer. Diese Gespräche haben dazu geführt, dass es genug Quantität gab, um so eine Hinrunde spielen zu können.“

...die Entwicklung der Mannschaft im Vergleich zum Vorjahr: „Es ist schön zu sehen, dass die Mannschaft in der Zusammenarbeit mit dem Trainer weiter zusammengewachsen ist. Die Spieler wissen, dass man sich immer weiterentwickeln kann - auch aufgrund der Erfahrung des Jahres 2012. Damals waren sie die Loser - jetzt sind sie Champions! Dadurch ist die Mannschaft immer offen für Veränderung und hat die Bereitschaft, ständig an den Details zu arbeiten, so dass der Gegner immer das Gefühl hat, dass wir gedanklich einen Schritt voraus sind.“

...die Champions League und den großen Vorsprung in der Bundesliga: „Wir sollten bescheiden bleiben, mit Respekt und Sensibilität in die Rückrunde gehen. Die entscheidenden Spiele kommen erst noch, speziell in der Champions League. Deswegen müssen wir wachsam bleiben. Wir sollten auch nicht vergessen, dass wir für das, was wir in den letzten Monaten erleben durften, sehr, sehr hart gearbeitet haben.(...)„Wir wollen Deutscher Meister werden, so schnell wie möglich! Aber es geht darum, klug, professionell und seriös damit umzugehen. Letztes Jahr haben wir hier ein paar Prozente liegen lassen. Wir haben unseren Rhythmus verloren. Und wenn du ihn erst einmal verloren hast, ist er nicht von heute auf morgen zurückzuholen. Aus dieser Erfahrung müssen wir lernen.“

... Pep Guardiola: "Ich persönlich kann sagen, dass wir ein absolutes Vertrauensverhältnis haben. Das ist ein sehr, sehr enges Miteinander.(...). Er ist ein genialer Trainer. Er lebt und liebt diesen Fußball und er möchte ihn mit seinen Gedanken beeinflussen. Er will den Ball und, wenn wir den Ball nicht haben, will er ihn so schnell wie möglich zurück.“

Lesen Sie hier: Weltsportler des Jahres: L'Equipe wählt Neuer auf Platz zwei

 

3 Kommentare