FC Bayern Sammer: "Neuer hat unser Vertrauen"

Der FC Bayern steht nach der Niederlage gegen BATE Borisov beim Auswärtsspiel gegen den OSC Lille am Dienstag in der Champions League unter Druck.

 

München –  Nach dem 5:0-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf steht der FC Bayern mit 24 Punkten und acht Siegen in Folge an Platz eins der Tabelle der Fußball-Bundesliga. Der Sportvorstand des FC Bayern Matthias Sammer äußerte sich in Düsseldorf über die Torhüter-Diskussion um Manuel Neuer. Bei "Liga total" sagt Sammer: „Ich glaube, wir brauchen nicht darüber zu reden, weil nicht messbar ist, wer der Beste oder nicht der Beste ist! Manuel Neuer genießt unser hundertprozentiges Vertrauen und das Vertrauen vom Trainer – sowohl bei Bayern München als auch in der Nationalmannschaft.“

Über die Auswirkungen des „Schweden-Schocks“ auf die Bayern-Spieler hielt sich Sammer bedeckt: „Ich habe überhaupt keine Lust, zum jetzigen Zeitpunkt über unsere Nationalmannschaft zu reden – das ist nicht mein Aufgabengebiet! Natürlich hat Jupp Heynckes viel mit den Spielern geredet und analysiert. Damit ist das Thema erledigt. Zu gegebenem Zeitpunkt und an richtiger Ort und Stelle kann man auch mal etwas sagen zu dem Thema, aber nicht jetzt!“

Der Sportvorstand über die in den Medien geäußerte Kritik an einigen Nationalspielern – unter anderem von Lothar Matthäus an Badstuber und Boateng: „Wer sagt denn, dass unsere Spieler das nicht wegstecken. Manchmal ist eine Schein-Harmonie oder Wohlfühl-Oase nicht leistungsfördernd. Unsere Spieler stehen in der Öffentlichkeit, sind aber gestandene Personen und dementsprechend muss man das wegstecken. Und das werden sie tun!“

Auf das mögliche Bayern-Interesse an Mirko Slomka reagierte der Sammer verärgert: „Jetzt müssen Sie aufpassen, dass ich keine schlechte Laune bekomme! Unser Präsident hat sich klar geäußert, wie mit unserem Trainer umgegangen wird. Da gibt es nichts hinzuzufügen.“ 

 

0 Kommentare