FC Bayern Rummenigge: „Das reicht fürs Finale“

Rummenigge: Wir haben erstmals seit 2001 die Chance, ganz oben anzugreifen Foto: dpa

FLORENZ - Nach dem Einzug ins Viertelfinale redet Ex-Coach Hitzfeld vom Erreichen des Endspiels – und Boss Rummenigge stimmt dem sogar zu. Allerdings bemängelt er individuelle Fehler in der Defensive.

 

Die Mienen der Bayern-Bosse hatten sich schon arg verfinstert auf der windumtosten Tribüne in Florenz nach der 3:1-Führung der Fiorentina. Doch nach dem Traumtor von Arjen Robben jubelten Präsident Uli Hoeneß und Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge – über eine herrliche 2:3-Niederlage.

„Wir sind verdient eine Runde weiter“, sagte Rummenigge, „die Mannschaft hat eine tolle Moral bewiesen.“ Darauf baut der Bayern-Chef wohl auch seine positive Perspektive auf für den Rest der Champions-League-Saison.

„Wir haben erstmals seit unserem Triumph 2001 wieder die Chance, ganz oben anzugreifen“, sagte Rummenigge. Und er bekam für diese optimistische Prognose Zustimmung vom Sky-Experten Ottmar Hitzfeld, dem Coach der Siegermannschaft von 2001. Der Schweizer Nationaltrainer meinte: „In der Offensive ist genügend Substanz da, das reicht aus, um sogar das Finale zu erreichen.“

Nur die vielen Gegentore störten den Meistercoach etwas. „In der Defensive haben die Bayern nicht so viel Klasse gezeigt.“ Dem stimmte nunmehr Rummenigge zu. Der Ex-Nationalspieler: „Das erste und dritte Gegentor waren vermeidbar, den Treffern gingen individuelle Fehler bei uns voraus.“ Was auch Philipp Lahm zugeben musste. „Hinten standen wir nicht immer sattelfest, aber wir sind immer in der Lage ein Tor zu machen“, sagte der Nationalspieler. „Wir hatten uns vorgenommen, das Viertelfinale zu erreichen, das Ziel haben wir erreicht.“

Bastian Schweinsteiger, der nach seiner dritten Gelben Karte (Schweinsteiger: „Das Gelb war ein Witz“) im Viertelfinalhinspiel pausieren muss: „Jetzt hoffen wir, dass wir ein bisschen Losglück haben und nicht gleich einen ganz dicken Brocken bekommen.“

F.M

 

0 Kommentare