FC Bayern Ribéry-Ultimatum eine Ente

Gibt alles für sein Comeback: Ivica Olic, der kein Freund großer Worte ist. Foto: dpa

MÜNCHEN - Laut einer kroatischen Zeitung soll Ivica Olic ausgeplaudert haben, dass Bayern Franck Ribéry in Sachen Vertragsverlängerung unter Druck setzt. Doch Olic und der FC Bayern dementieren entschieden.

 

Aufregung am Dienstag beim FC Bayern um Muster-Profi IvicaOlic. „Franck Ribéry hat Probleme mit dem Trainer. Jetzt hatihm der FC Bayern ein Ultimatum gestellt: Entweder er unterschreibteinen neuen Vertrag bis zum März, oder der Coach wird nicht mehr aufihn bauen“, hatte die kroatische Zeitung „Vecernji“ denBayern-Stürmer zitiert.

Ivica Olić dementiert die Zitate in einer Presse-Mitteiluing des FC Bayern als „frei erfunden!“Der 30)-Jährige: „Von diesen Zitaten stimmt nichts, aber auch gar nichts. Ich hatte mit dieser Zeitung kein Interview, sie haben mich lediglichnach dem Bundesligaspiel am Samstag gegen Mainz kurz in der Mixed-Zone derAllianz Arena angesprochen. Ich sagte Ihnen, dass ich Franck Ribéry zu denbesten Fußballern der Welt zähle, dass er aber drei Monate lang verletzt warund deshalb derzeit noch nicht spielt. Nicht mehr, nicht weniger.“

"Eurosport " hat das Interview in "Vecernji" von Eurosport-Kommentator Toni Listes übersetzen lassen. Das kolportierte Zitat geht aus dem Interview ebenso wenig hervor, wie die Aussage: "Ich persönlich finde, dass Ribéry ein besserer Spieler ist als Robben, obwohl Robben auch großartig ist und etwas professioneller als der Franzose."

"Das ist so nicht richtig", klärt Listes auf. Olic werde von den kroatischen Kollegen gefragt, ob er Ribéry als den besten Spieler im Bayern-Kader bezeichnen würde. Listes übersetzt Olics Antwort aus dem Original: "Ja, wenn er gesund ist, dann ist er Weltklasse. Ich finde, dass er zu den fünf Besten der Welt gehört."

 

0 Kommentare