FC Bayern Pep Guardiola: Wenn ich nicht gewinne, bin ich weg

Pep Guardiola spürt den Leistungsdruck bei Bayern. Foto: imago

Trotz der erfolgreichen ersten Saison mit vier Titeln spürt Pep Guardiola den Erfolgsdruck beim FC Bayern. Seine Zeit bei den Münchnern sieht der Spanier als langen Prozess, in dem auch er sich anpassen muss.

 

München - Pep Guardiola ist sich trotz des Gewinn des Doubles im vergangenen Jahr der Mechanismen im Leben eines Fußballtrainers bewusst. Der Spanier weiß, dass er beim FC Bayern unter Erfolgsdruck steht. Nur Titel zählen. "Wenn ich nicht gewinne, kommt im nächsten Jahr wahrscheinlich ein neuer Trainer", sagte der Spanier bei einer Presserunde. "Ich bin da, um meinen Job so gut wie möglich zu machen, wie ich es in Barcelona getan habe", führte Guardiola weiter aus.

In München steht der 43 Jahre alte Coach bis 2016 unter Vertrag, holte in seiner ersten Saison mit dem FC Bayern mit Meisterschaft, DFB-Pokal, UEFA Supercup und Klub-Weltmeisterschaft vier Trophäen an die Isar. Allerdings scheiterten die Münchner im Champions-League-Halbfinale am späteren Sieger Real Madrid. "Nicht die Tatsache, dass wir verloren haben, aber die Art und Weise, wie wir gegen Real verloren haben, war beschämend", blickte Guardiola auf die 0:1- und 0:4-Niederlagen zurück.

Dennoch ist der Spanier guter Dinge, dass er weiterhin einen erfolgreichen Weg mit dem FC Bayern gehen wird. "Ich bin in ein Land gekommen, das sich von dem unterscheidet, in dem ich geboren und aufgewachsen bin, das den Fußball anders sieht. Ich versuche mich anzupassen, genauso wie ich versuche, dass sich die anderen an meine Ideen anpassen", meinte Guardiola. "Aber das ist ein Prozess. Das kann man nicht in einem Jahr erreichen."

 

FC-Bayern-Newsletter

Jetzt kostenlos abonnieren
E-Mail:

München-Newsletter

Jetzt kostenlos abonnieren
E-Mail:

17 Kommentare