FC Bayern München Pep Guardiola: Mit Bayern erfolgreicher als mit Barca

Ist mit den Bayern sogar noch erfolgreicher, als seiner Zeit mit Barca: Pep Guardiola. Foto: dpa

Die unnötige Niederlage gegen ManCity war erst die achte Pflichtspielniederlage von Pep Guardiola als Bayern-Trainer. Seine Bilanz nach 76 Pflichtspielen bei Bayern ist sogar besser als seine Bilanz bei Barca.

 

München - Sie können doch noch verlieren: 18 Spiele in Folge waren die Bayern davor ohne Niederlage geblieben. Zuletzt verloren die Bayern gegen den BVB im Finale des Supercups. Aber auch die unnötige Niederlage gegen ManCity tut der beeindruckenden Bilanz von Pep Guardiola bei den Bayern keinen Abbruch.

Seit der Spanier da ist, haben die Bayern in 76 Pflichtspielen erst acht Partien verloren, 60 Spiele gewonnen und acht Mal Unentschieden gespielt. Eine Bilanz, die sogar noch besser ist als die in seiner Zeit beim FC Barcelona.

Dort hat er während seiner ersten 76 Spiele als Trainer in Liga, Champions League und Pokal, zwar einmal weniger verloren, aber demgegenüber stehen 5 Unentschieden mehr: 7 Niederlagen und 13 Unentschieden. 

Für solche Statistiken dürfte sich Guardiola wohl nicht interessieren. Denn er weiß auch aus seiner Barca-Zeit, dass eine Bilanzen noch keinen Champions League-Titel bringt. Eine Niederlage zum falschen Zeitpunkt und vorbei ist der Traum vom Titel.

Auch für den damals übermächtigen FC Barcelona war 2010 nach einer 1:3-Hinspielniederlage gegen Inter Mailand im Halbfinale Schluss. Dementsprechend wollte Guardiola die Niederlage vom Dienstag auch als Warnung verstanden wissen: "Wenn so etwas im Achtelfinale oder Viertelfinale passiert", sagte der Spanier grübelnd und leise nach dem unglücklichen 2:3 (2:1) bei Manchester City, "dann bist du raus. Vielleicht ist es eine Lehre für uns."

 

1 Kommentar