FC Bayern München Liveticker zum Nachlesen: Pressekonferenz mit Guardiola, Robben und Benatia

Pep Guardiola bei einer Pressekonferenz (Archivbild). Foto: dpa

Am Dienstagnachmittag stellten sich Pep Guardiola, Arjen Robben und Mehdi Benatia den Fragen der Journalisten. Die Pressekonferenz im AZ-Liveticker zum Nachlesen.

 

München - Mit einem Unentschieden gegen den AS Rom können sich die Bayern vorzeitig fürs Achtelfinale qualifizieren. Wird Pep Guardiola angesichts der komfortablen Ausgangslage in Gruppe E rotieren? Spielt Franck Ribery? Die Antwort auf diese und andere Fragen gibt's im AZ-Liveticker zum Nachlesen.

16::46 Uhr: Das war's. Schluss. Finito PK. Vielen Dank fürs Mitlesen. Bis zum nächhsten Mal. Ciao!

16:45 Uhr: Guardiola über die Ausgangslage in der Gruppe: "Wenn du im Sport, im Fußball, eine Gelegenheit hast, musst du sie ergreifen. Vor unserem Publikum wollen wir gewinnen. Wir werden das versuchen." Und über das Freistoßspray: "Es ist gut, ja. Aber  es ist nur ein kleines Detail. Es hängt immer von der Qualität der Schützen ab, ob sie treffen. Freistöße sind immer sehr wichtige, überhaupt die Standards. Wir  dürfen nicht vergessen, dass wir im Halbfinale gegen Real wegen eines Freistoßes und einer Ecke unsere Gegentreffer bekommen haben." Er meint das 0:4 im Rückspiel zu Hause in der Arena.

16:42 Uhr: Wie geht es Franck Ribéry? Wäre er fit für einen Startelf-Einsatz morgen gegen die Roma? Pep: "Er hat in Hamburg sehr stark gespielt. Gegen Dortmund war er genau unser Mann, der den Unterschied ausgemacht hat."

16:40 Uhr: Nachfrage, warum es nach eigenen Ecken nicht so richtig klappt: "Wir sind katastrophal bei unseren Ecken. Wir müssen das verbessern."

16:36 Uhr: Pep Guardiola: "Ich bin zufrieden, wenn Arjen Robben fit und gesund ist. Mein Ziel ist immer, dass er nicht verletzt ist. Er ist ein Top-Spieler. Not bad, oder? Er ist immer sehr aggressiv, er geht immer dem Ball entgegen."

16:32 Uhr: Pep über die Reha-Patienten Schweinsteiger und Badstuber: "Wir geben Basti keinen Druck, nur Schritt für Schritt. Bald kommt der nächste Schritt, wenn sie ins Mannschaftstraining einsteigen. Aber mit Ruhe. Wir müssen abwarten."

16:30 Uhr: Pep Guardiola über den Vergleich zur letzten Saison, seinem ersten Jahr: "Letztes Jahr haben wir den Bundesliga-Titel bis Weihnachten vor allem durch die überragende Arbeit meines Vorgängers Jupp Heynckes. Ich denke, wir spielen in diesem Jahr etwas mehr das, was ich mir vorstelle, Aber wir sind noch nicht da, was ich will. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Aber wenn man unseren Prozess analysiert, brauchen wir noch länger, länger."

16:25 Uhr: Pep betont wie viele gute Spieler die Roma hat, "tante, tante, tante" - viele, viele. Er zählt Totti, De Rossi, Pjanic auf. Auch Gervinho darf nicht fehlen. Es ist eine sehr nette Lobhudelei für den mit 7:1 gepeinigten Gegner. Pep: "Für die Roma ist es eine Frage der Ehre, der Liebe. Ich kann mich aber nicht in die Köpfe der Spieler des AS Rom hineinversetzen."

16:22 Uhr: Guardiola: "Die Römer sind stolze Spieler, sie kämpfen mit Leidenschaft für ihren Klub. Wir haben morgen keinen Vorteil durch das Hinspiel-Ergebnis, es ist eine neue  Partie, keine K.o.-Runde. Aber morgen wird es um einiges schwieriger als im Hinspiel. Wir fokussieren uns auf die große Möglichkeit, die nächste Phase des Wettbewerbs zu erreichen." Pep ist schon mal top in Form, wechselt bei den Antworten zwischen Spanisch, Italienisch und Deutsch. 

16:20 Uhr: Pep Guardiola über das Hinspiel-Ergebnis: "Leider haben wir das erste Spiel mit 7:1 gewonnen. Das kann man natürlich nicht noch einmal schaffen. Roma spielt, um zu gewinnen, wir wollen weiterkommen. Wir müssen uns auf unsere Spielweise konzentrieren und fokussieren. Dann spricht das Ergebnis für sich selbst." 

Das war's. Ein kurzer Break, dann geht es weiter mit Pep Guardiola. Und schon ist er da, der Bayern-Trainer. Die zweite PK-Halbzeit...

16:18 Uhr: Medhi Benatia über mögliche Kopfprobleme, von denen Trainer Rudi Garcia gesprochen hat: "Natürlich erleben sie jetzt eine etwas schwere Zeit. Aber sie haben viel Qualität im Team."

16:15 Uhr: Arjen Robben über die mögliche Taktik der Roma: "Die wollen selbst Fußball spielen, haben viel Qualität in der Mannschaft. Es ist keine typisch italienische Mannschaft, sie stellen sich nicht nur hinten rein. Wir erwarten die gleiche Mannschaft mit ein paar kleinen Anpassungen. Wenn wir morgen gewinnen, sind wir nach nur vier Spielen Gruppen-Erster und das wäre etwas ganz Besonderes. Das ist unser Ziel und nichts anderes. Keiner von uns erwartet ein leichtes Spiel und einen hohen Sieg. Wir werden das Spiel aber mit viel Selbstvertrauen angehen." 

16:12 Uhr: Medhi Benatia: "Ich glaube nicht, dass ich eine große  Partie in Rom gemacht habe. Was ich machen musste, habe ich gemacht." Ob er aber in der Mannschaft bleibt morgen? Mit Boateng und Dante kämpft er um einen der beiden Plätze in der Dreierkette. Die linke Position gehört David Alaba, fest gebucht. 

16:09 Uhr: Arjen Robben soll beantworten, was der Unterschied zur letzten Saison ist. Er lacht. Und sagt: "Es ist nicht nur der Trainer, die ganze Mannschaft. Jeder Trainer hat eine andere Philosophie, da muss man sich aneinander gewöhnen. Wir haben jetzt mehr Zeit miteinander verbracht, müssen uns nicht mehr aneinander gewöhnen. Daher können wir nun spezifischer arbeiten." Nachfrage auf Nachfrage. Robben: "Wenn ich jetzt genau taktisch erkläre, dann sitzen wir noch lange hier. Dann kann ich nachher nicht mit der Mannschaft trainieren." Das Abschlusstraining ist für 17 Uhr angesetzt.

16:06 Uhr: Arjen Robben auf die Frage, warum er gestern nicht mittrainiert hat und beim Arzt war: "Nein, das war nichts Besonderes. Ich hoffe, dass ich morgen spiele." Gannz gerenell: "Ich fühle mich sher gut und physisch wohl. Ich bin happy. Ich kann spielen, wie ich will. Wir haben eine Super-Mannschaft, das macht mir Spaß. Das versuche ich auf dem Platz zu zeigen. Ich will den Fußball genießen und einfach das Beste aus mir herausholen."

16:04 Uhr: Medhi Benatia: "Natürlich spiegelt das 7:1 vom letzten Mal nicht das wahre Kräfteverhältnis der beiden Vereine wider. Die Roma ist ein Klub, der eine junge Mannschaft hat und viel erreichen will."

16:02 Uhr: Medhi Benatia: "Wie Arjen gesagt hat, wird es ein sehr schwieriges Spiel, die Römer werden gereizt sein. Wir werden eine andere Roma am Mittwoch erleben. Die Roma der letzten Wochen ist nicht die des letzten Jahres. Wir müssen uns konzenntrieren und unsere Stärken in die Waagschale werfen. Wir wissen, dass sie stark sind. Ein Sieg morgen wäre  ein großer Schritt, wir könnten vorzeitig das Achtelfinale erreichen."

16:01 Uhr: Erste Frage zur magischen Nacht von Rom, dem 7:1 von voor zwei Wochen. Arjen Robben, damals Doppel-Torschütze: "Morgen wird es ein ganz anderes Spiel werden. So etwas wie an diesem Abend gibt es nur einmal in ein paar Jahren. Es wird ein schwieriges Spiel, Rom hat eine Super-Mannschaft. Wir werden uns genau so gut vorbereiten. Es fängt wieder bei 0:0 an. Wir müssen unsere Top-Leistung abrufen und 100 Prozent Vollgas geben müssen."

16:00 Uhr: Frühstart. Als erste kommen die Spieler aufs Podium. Die itallienischen Kollegen freuen sich auf den Marokkaner, der letzte Saison noch zum besten Verteidiger der  Serie A gewählt worden war. 

15:55 Uhr: Ciao a tutti und Buongiorno zur Pressekonferenz aus der Allianz Arena. Auf dem Podium gleich: Trainer Pep Guardiola sowie Arjen Robben und Neuzugang Medhi Benatia, der im August vom AS Rom zum FC Bayern wechselte. In wenigen Augenblicken geht's los.

 

0 Kommentare