FC Bayern München Boateng: Playstation? "Ich schlafe lieber"

Schuften in Doha: Toni Kroos mit Jérome Boateng beim täglichen Workout. Foto: firo Sportphoto Foto: firo/AK

Der Innenverteidiger spricht im Trainingslager von Doha über seinen Bruder Kevin-Prince vom FC Schalke und die Freizeitbeschäftigungen vor Ort.

 

Doha -Jérome Boateng absolviert ein Trainingslager der besonderen Art. In Doha trainiert er auf der Anlage der Aspire Sports Academy beinahe Seite an Seite mit seinem Halbbruder Kevin-Prince Boateng. Am Dienstag sprach Boateng über:

ein Treffen mit seinem Bruder: „Getroffen haben wir uns noch nicht, wir trainieren oft zur selben Zeit – da kann er nicht einfach rüber spazieren. Mal sehen, wann wir uns sehen. Es wird die nächsten Tage mal klappen.“

die Bedingungen vor Ort: „Die Bedingungen sind sehr gut. Wir wollen hart arbeiten, damit wir gut in die Rückrunde starten.“

den Rückrundenstart: „Ein guter Start ist sehr wichtig. Viele sagen, die Bayern wären in der Liga schon weg. Wir dürfen uns davon nicht einlullen lassen, noch besser spielen. Wir haben noch Luft nach oben. Wir müssen weiter Gas geben, ans letzte Jahr anknüpfen.“

Verbesserungsmöglichkeiten: „Es gibt viele Dinge, die wir verbessern können. Wir hatten ein paar Spiele dabei, in denen wir nicht gut gespielt haben, das Spiel drehen mussten. Manchmal haben wir auch in den letzten 15 Minuten blöde Gegentore kassiert, das darf nicht mehr passieren.“

den Zeitvertreib vor Ort im Hotel: „Die einen spielen Playstation, andere spielen Poker. Manche Lesen, manche ruhen sich aus. Ich persönlich schlafe lieber.“

 

0 Kommentare