FC Bayern Mandzukic: Der Gegenspieler-Müdemacher

Mario Mandzukic ist derzeit im Sturm des FC Bayern gesetzt - auch, weil er sehr mannschaftsdienlich spielt. "Bis jetzt läuft alles gut, wir sind auf einem guten Weg", sagt er.

 

München - Zwei Tore zum Rückrunden-Auftakt gegen Greuther Fürth - für Mario Mandzukic hätte das Jahr 2013 beim FC Bayern nicht besser starten können. "Bis jetzt läuft alles gut. Ich bin hierher gekommen, um um Titel zu spielen. Wir sind auf einem guten Weg", sagte der Stürmer bei "fcb.de".

Ende 2012 war Mandzukic dagegen sechs Wochen ohne Torerfolg geblieben. Trainer Jupp Heynckes hält jedoch weiter am Kroaten fest, weil der sich stets in den Dienst der Mannschaft stellte.

"Kritiken nach hätte ich ihn ja nicht aufstellen dürfen. Ich habe aber andere Kriterien, die ein Spieler erfüllen muss. Ein Stürmer hat auch mal eine Torflaute", sagte Heynckes in der Pressekonferenz am Freitag.

"So ist mein Spiel", sagte Mandzukic: "Ich mag es, meine Gegenspieler durch Laufen müde zu machen. Manchmal fehlt mir dann vor dem Tor die Frische."

Für das Bundesliga-Spiel am Sonntag beim VfB Stuttgart erwartet der Angreifer ein hartes Stück Arbeit: "Auf uns wartet ein schweres Spiel, aber wir sind bereit."

 

0 Kommentare