FC Bayern Löw lobt Boateng: "So gut wie selten zuvor"

Bundestrainer Joachim Löw lobt Jerome Boateng, spricht über Mario Götze als "falschen Neuner", sein Treffen mit Pep Guardiola und den Zweikampf zwischen Bayern und Dortmund.

 

München - Am Mittwoch tritt die deutsche Nationalmannschaft in Kaiserslautern zum Testspiel gegen Paraguay (20.45 Uhr, ZDF) an. Vom FC Bayern sind Manuel Neuer, Jerome Boateng, Philipp Lahm und Thomas Müller nominiert. Bastian Schweinsteiger und Mario Götze holen in München ihren Trainingsrückstand auf, Toni Kroos bleibt bei seiner hochschwangeren Freundin.

Im "Kicker" spricht Bundestrainer Joachim Löw über Götze, sein Treffen mit Pep Guardiola und lobt Abwehrspieler Boateng.

Joachim Löw über...

...sein Treffen mit Pep Guardiola vergangene Woche: "[Es war] interessant und aufschlussreich. Ich war überrascht, wie gut er schon der deutschen Sprache mächtig ist. (...) Imponierend fand ich auch seine Einschätzung der Spieler nach so kurzer Zeit. (...) Man spürt, dass er klare Vorstellungen hat und großen Wert auf Spielkultur legt. (...) Er hat mir gesagt, dass ihn die offensive Art, wie unsere Nationalmannschaft in den vergangenen zwei Jahren gespielt hat, stark an Barcelona erinnert hat. Dass es da viele Parallelen in der Spielweise gebe (...)."

...Jerome Boateng: "Ich habe ihn im letzten halben Jahr so gut gesehen wie selten zuvor. Ich hoffe, er wird sich auf diesem Niveau weiterentwickeln und bleibt konstant."

...Mario Götze als Leistungsträger beim DFB-Team: "[Ich sehe] einige junge Spieler, die einen gewichtigere Rolle in der Nationalmannschaft spielen können als in den vergangenen zwei Jahren (...) Götze und Gündogan zum Beispiel, die bei der EM noch keine langen Einsatzzeiten hatten, aber inzwischen fast schon unverzichtbar sind."

...die "falsche Neun" bei der Nationalmannschaft: "Häufig spielen wir gegen sehr defensive Gegner, die ganz dicht vor dem eigenen Strafraum spielen und die Räume noch enger machen. Da kann es schon sinnvoll sein, Spieler wie Götze oder Reus vorne reinzuschicken, die unberechenbarer sind, spielstark und ballsicher, die am Boden Lösungen finden."

...den Zweikampf Bayern vs. Dortmund: "Wenn die Dortmunder von Verletzungen verschont werden, sind sie mit ihrer ersten Elf immer in der Lage, gegen den FC Bayern zu gewinnen und ihnen einen großen Kampf um die Tabellenspitze zu liefern. Die Borussia bekommt Probleme, wenn sich Leistungsträger verletzen. Da hat Bayern die größere Gesamtqualität im Kader."

 

1 Kommentar